Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

40 Prozent Milliardär Herz steigt beim Germanischen Lloyd ein

Der frühere Tchibo-Miteigner Günter Herz steigt mit mehr als 40 Prozent beim Schiffs-Gutachter Germanischer Lloyd (GL) ein. Herz machte das Rennen, in dem auch der französische GL-Konkurrent Bureau Veritas und der Tüv Süd mit geboten hatten.

HB HAMBURG. Der Vorstand habe bereits der Übertragung der Namensaktien zugestimmt, teilte GL am Freitag im Anschluss an eine Aktionärsversammlung in Hamburg mit. Mit Herz als neuem Großeigner sei die Unabhängigkeit der Schiffsklassifizierungsgesellschaft gesichert, sagte ein GL-Sprecher.

Der Hamburger Milliardär Herz hatte sich als „Weißer Ritter“ angeboten, um die von GL als feindlich empfundene Offerte von BV abzuwehren. Herz hatte nach Angaben einer mit den Vorgängen vertrauten Person 550 Millionen Euro geboten, um GL zu übernehmen. Warum sich nun mit 40 Prozent zufrieden gab, blieb zunächst ungeklärt.

Der Germanische Lloyd klassifiziert nicht nur Schiffe, sondern bietet auch als eine Art „Schiffs-TÜV“ technische Überwachung und Sicherheitsanalysen an.

Der Hamburger Großinvestor Herz ist Großaktionär des Sportartikelherstellers Puma. Er war 2003 zusammen mit seiner Schwester Daniela nach einem familieninternen Streit beim Kaffee- und Handelskonzern Tchibo mit vier Milliarden Euro abgefunden worden.

Startseite
Serviceangebote