About You-Chef Tarek Müller „Bei Mode sind wir besser als Zalando oder Amazon“

Seite 2 von 4:
„Bei Amazon bekomme ich dauernd Pfannen angezeigt“
Das kaufen die Deutschen im Netz
Platz 12
1 von 11

Äpfel, Nuss und Mandelkern – kaufen Deutsche übers Internet nur ungern. Bei Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs sind sie besonders skeptisch. Lediglich 15 Prozent der Befragten haben schon mal derartige Produkte bei Lidl, Rewe und Co. online bestellt. Quelle: Für die Studie hat das Statistische Bundesamt im April und Mai des vergangenen Jahres 12.000 Haushalte und die in diesen Haushalten lebenden Personen befragt.

Platz 11
2 von 11

Auch bei Telekommunikationsdiensten wie DSL- oder Handyverträgen sind die Deutschen zurückhaltend (25 Prozent).

Platz 10
3 von 11

Zudem werden Arzneimittel aus Versandapotheken im Internet vergleichsweise wenig nachfragt – 28 Prozent.

Platz 9
4 von 11

Dagegen haben 31 Prozent der Befragten schon einmal Videospiele, Software, Hardware und anderes Computer-Zubehör im Netz bestellt. Sie eint der neunte Platz in der Rangliste.

Platz 7
5 von 11

Elektroartikel werden zwar weitestgehend immer noch im Fachmarkt verkauft. Doch 37 Prozent ordern ihre Batterien, Kopfhörer oder Kaffeemaschinen bereits per Mausklick.

Platz 6
6 von 11

Klassische Videotheken sterben aus. Stattdessen beschaffen sich 38 Prozent der Deutschen ihre Lieblingsfilme sowie Musik online.

Platz 5
7 von 11

Wer Konzerttickets sucht, schaut häufig im Netz nach. Eintrittskarten für Veranstaltungen ordern bereits 43 Prozent der Deutschen online.

Wie funktioniert das?
Ein Beispiel: Ein externes Team, das bei uns im Haus sitzt, arbeitet mit Stars wie Eva Padberg zusammen. Die Stars empfehlen ihre Lieblingsoutfits und binden ihre Inhalte im Shop ein. Dafür bekommen die Entwickler und die Celebrities eine Umsatzbeteiligung. Diese Inhalte finden unsere Kunden sonst nirgends gebündelt auf einer Plattform und honorieren diese Inspiration in Form von Weiterempfehlungen und hohen Umsätzen.

Wie viele externe Entwickler bauen tatsächlich Anwendungen für About You?
Etwa 50 bis 60 sind aktiv, deutlich mehr registriert. Darunter sind zwei ehemalige Mitarbeiter von uns, die sich damit selbstständig gemacht haben. Es kann nämlich durchaus ein vierstelliger Betrag monatlich für die Partner zusammenkommen.

Reicht das, um gegen Zalando anzukommen?
Unsere Kunden sind jedenfalls sehr loyal und sagen, dass ihnen About You Spaß bringt und sie Sachen finden, auf die sie sonst nicht gestoßen wären. Wir machen aber noch mehr: Wir passen den Shop individuell an die Kunden an.

Amazon bietet ja schon seit Jahren Empfehlungen auf Basis der vorherigen Einkäufe.
Genau das machen wir nicht. Bei uns geben die Nutzer ihre Informationen freiwillig im Profil an und haben einen genauen Überblick darüber, worauf unsere personalisierten Empfehlungen beruhen.

Sie nutzen den Kaufverlauf dafür also nicht?
Er spielt nur eine untergeordnete Rolle. Der Kaufverlauf bringt schon deshalb wenig, weil viele Kunden auch mal für Freunde kaufen oder für einen speziellen Anlass. Bei Amazon habe ich mir zum Beispiel einmal eine Pfanne gekauft und bekomme nun dauernd Haushaltsartikel angezeigt – obwohl mich das gar nicht interessiert. Und ich weiß nicht, wie ich das ausschalten kann.

Machen Sie es besser?
Ja. Für uns ist das der deutsche Weg, mit Daten umzugehen. Wir begegnen möglichen Datenängsten mit Transparenz und Selbstbestimmtheit für den Kunden. Wir zeigen ganz bewusst, dass der Shop personalisiert ist – indem etwa nach dem Login auf meiner Website statt „About You“ der Schriftzug „About Tarek“ erscheint. Oder indem ich zum Beispiel die Kategorie „Jacken“ mit nur einem Mausklick auf Basis meines Profils filtern kann und mir statt mehr als 1500 Jacken dann nur noch die 150 für mich relevantesten angezeigt werden. Personalisierung ist ein Pfund, mit dem wir wuchern können.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
„Noch sind wir im Investitionsmodus“
Seite 1234Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: About You-Chef Tarek Müller - „Bei Mode sind wir besser als Zalando oder Amazon“

6 Kommentare zu "About You-Chef Tarek Müller: „Bei Mode sind wir besser als Zalando oder Amazon“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Jetzt bin ich gaaanz sachlich und habe eine Anmerkung.
    Es könnte sehr gut möglich sein, dass bei anderen Artikel die Freigabe der Kommentarfunktion richtig gut ankommen würde.

  • Wann wird ihre Redaktion dann mal sachlich und unabhängig und nicht voreingenommen und abhängig.

  • Amazon war schon immer besser als Amazon (...)

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich. 

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • (...)

    Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Zalando war schon immer besser als Amazon(...)

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich. 

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%