Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Agentur-Gründung China will Investoren künftig besser schützen

Mit einer neuen Agentur zum Schutz von Investoren will China das Vertrauen von Anlegern zurückgewinnen. Mehrere Fälle von Insiderhandel und Aktienmanipulationen sorgten zuvor für Unklarheiten bei vielen Anlegern.
Kommentieren
Händler vor einer Anzeigetafel an der Börse in Shanghai. Quelle: dpa

Händler vor einer Anzeigetafel an der Börse in Shanghai.

(Foto: dpa)

Shanghai China hat nach mehreren Fällen von Insiderhandel und Aktienmanipulationen eine Agentur zum besseren Schutz von Finanzinvestoren gegründet. Das neue Büro gehöre zur Börsenaufsichtsbehörde CSRC und werde Gesetze zum Schutz von Investoren aufsetzen und überprüfen, teilte die Nachrichtenagentur Xinhua mit.

Chinas Aktienmarkt ist nach den USA und Japan bereits der drittgrößte und wird zu 80 Prozent von Kleinanlegern dominiert. Der neue Chef der Aufsichtsbehörde CSRC, Guo Shuqing, versucht seit seinem Amtsantritt im Oktober, verloren gegangenes Vertrauen in den chinesischen Aktienmarkt wieder herzustellen. Unter anderem ging er gegen Insiderhandel von Managern vor und verschärfte die Regeln für einen Börsengang.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Agentur-Gründung: China will Investoren künftig besser schützen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.