Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Air Berlin Erste Jets heben für Eurowings ab

Erst musste das Kartellamt zustimmen, jetzt haben die ersten umlackierten Maschinen der Lufthansa-Tochter Eurowings aus dem Mietgeschäft mit Air Berlin den Boden verlassen. Es soll der Beginn einer Ära werden.
10.02.2017 - 13:38 Uhr Kommentieren
Die Lufthansa steht vor einem kräftigen Ausbau ihrer Billigtochter Eurowings. Dazu wurden insgesamt 33 Maschinen vom Konkurrenten Air Berlin gemietet. Quelle: dpa
Eurowings

Die Lufthansa steht vor einem kräftigen Ausbau ihrer Billigtochter Eurowings. Dazu wurden insgesamt 33 Maschinen vom Konkurrenten Air Berlin gemietet.

(Foto: dpa)

Köln/Berlin Die Lufthansa-Tochter Eurowings hat an diesem Freitag die ersten Flugzeuge aus dem Mietgeschäft mit dem Konkurrenten Air Berlin eingesetzt. Von Hamburg aus starteten drei umlackierte Jets kurz hintereinander nach Manchester, Stuttgart und Nürnberg, wie das Unternehmen mitteilte. Eurowings-Chef Karl Ulrich Garnadt sprach vom „Beginn einer neuen Ära im deutschen Luftverkehr“.

Insgesamt sollen im Laufe des Jahres 33 Air-Berlin-Jets für die Eurowings an den Start gehen, fünf weitere für die Lufthansa-Tochter Austrian. Jeweils vier EW-Flieger mit der Aufschrift „operated by Air Berlin“ sollen in München und in Palma de Mallorca stationiert werden. „Durch die Vereinbarung mit Air Berlin wachsen wir derzeit wie keine andere Airline-Marke in Europa“, erklärte Garnadt.

Im Kartellverfahren war bekannt geworden, dass der Lufthansa-Konzern bis zu 15 Jets den bisherigen Leasinggebern abkauft und bei bis zu 10 weiteren Flugzeugen als Leasingnehmer anstelle der Air Berlin in die Verträge einsteigt. Die Flugzeuge werden dann an die Berliner vermietet und mit deren Besatzungen wiederum für Lufthansa-Gesellschaften eingesetzt. Das Geschäft sichere Arbeitsplätze und sei ein wichtiger Meilenstein, erklärte der neue Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann.

Im kommenden Jahr soll die belgische Lufthansa-Tochter Brussels Airlines mit derzeit 51 Flugzeugen integriert werden. Mit dann mehr als 160 Flugzeugen wird Eurowings zu Europas drittgrößtem Anbieter von Direktflügen hinter Ryanair und Easyjet.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Air Berlin - Erste Jets heben für Eurowings ab
    0 Kommentare zu "Air Berlin: Erste Jets heben für Eurowings ab"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%