Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Flughafen Köln/Bonn

Im Rheinland sind die Flughafen-Hotels vergleichsweise günstig.

(Foto: dpa)

Airport-Hotels Hier können Flugreisende ein Schnäppchen machen

Bequem vor dem Flug im Airport-Hotel übernachten? Womöglich noch mit einem Dauerparkplatz für den Wagen? Die Unterschiede sind gewaltig.
Kommentieren

DüsseldorfDer Flug verspätet oder ausgefallen? Reisende haben dann die Wahl, entweder stundenlang auf einer unbequemen Sitzbank am Gate zu warten – oder sich spontan ein Hotelzimmer zu buchen.

Auch wer früh morgens in den Flieger steigt oder spät abends landet, benötigt häufig am Ankunft- oder Abflugort eine Übernachtungsmöglichkeit und zwar möglichst in der Nähe des Flughafens. Doch das Angebot variiert von Stadt zu Stadt erheblich, wie das 2012 in Barcelona gegründete Buchungsportal „Byhours.de“ herausfand.

Als vergleichsweise umständlich, so ein Ergebnis der Studie, erwiesen sich Airport-Übernachtungen in Zürich und London-Heathrow. Teuer wird es für Flugreisende vor allem in Amsterdam, Barcelona und Dublin. An deutschen Airports sind die Hotelbetten dagegen nicht nur relativ günstig, oft befinden sie sich nur wenige Meter um Flugsteig entfernt.

In Sachen Nähe haben allerdings die Südeuropäer die Nase vorn. Das „HelloSky“ in Rom, das Hotel „Air Rooms“ in Barcelona und das „Air Rooms“ Madrid liegen unmittelbar im Flughafengebäude.

Doch schon auf Platz zwei folgen die Deutschen. In München liegt das „Hilton“ nur 100 Meter vom Airport entfernt, ebenso das „Radisson Blu“ in Hamburg. Darauf folgen das „Sheraton“ in Frankfurt Frankfurt, das „Maritim Airport Hotel“ in Hannover und das „Mövenpick Hotel“ Nürnberg mit 200 Metern.

Die Berliner Airports landen im guten Mittelfeld. In Tegel sind es rund 700 Meter bis zum „Mercure Airport Hotel“, und in Schönefeld erreichen Gäste das „Intercity Hotel Brandenburg“ schon nach 500 Metern.

An anderen Flughafen müssen Reisende auf eine Unterkunft in Laufdistanz verzichten. In Zürich sind es rund 1,4 Kilometer bis zum „Mövenpick Airport Hotel“. Auch am Flughafen London Heathrow ist das nächstgelegene Hotel mit etwa 1,2 Kilometern weit entfernt.

Auch bei den Übernachtungspreisen existieren große Unterschiede. Am meisten zahlen Gäste bei einer Übernachtung am Flughafen Schiphol in Amsterdam. Das günstigste Zimmer im „Sheraton Amsterdam Airport Hotel“ kostet üblicherweise 199 Euro pro Nacht. Die zweitteuerste Unterkunft ist das Hotel Air Rooms am Flughafen in Barcelona mit 195 Euro für eine Nacht im Standard-Doppelzimmer.

In welchen europäischen Städten die Hotel-Übernachtung besonders teuer ist
Platz 10 - Berlin
1 von 10

Die Liste der zehn teuersten Hotelstädte in Europa eröffnet 2017 Berlin. Ein Zimmer in der Hauptstadt kostete im Schnitt rund 96 Euro – das haben die Unternehmensberater von PwC in einer Studie zum europäischen Hotelmarkt errechnet. Im Vergleich ist die deutsche Hauptstadt damit noch günstig.

(Foto: dpa)
Platz 9 - Lissabon
2 von 10

Portugals Hauptstadt Lissabon landete 2017 auf Platz 9. 113,8 Euro kostet ein Hotelzimmer dort durchschnittlich. Die Nachfrage steigt. Die PwC-Berater gehen davon aus, dass die Preise dieses Jahr um sieben Prozent anziehen werden.

(Foto: LAIF)
Platz 8 - Frankfurt
3 von 10

Als zweite deutsche Stadt schafft es Frankfurt mit Platz 8 in das Ranking. Eine Übernachtung in einem der über 251 Hotels kostet Besucher durchnittlich 122 Euro. Frankfurts Hotelbranche entwickelt sich indes weiter. 3.500 Hotelzimmer sind derzeit in Planung beziehungsweise im Bau. Spanische Hotelgruppen wie NH und Melia planen rund 1.100 Hotelzimmer in der Finanzstadt, die gerade durch den Brexit im Aufschwung ist.

(Foto: Westend61/Getty Images)
Platz 7 - Mailand
4 von 10

Platz 7 belegt die italienische Stadt Mailand mit durchschnittlich 137 Euro für eine Hotelübernachtung. Neben großen Museen und einer beeindruckenden Landschaft ist Mailand auch für internationale Events wie der Fashion Week bekannt.

(Foto: Getty Images/AWL Images RM)
Platz 6 - Amsterdam
5 von 10

In Amsterdam kostete 2017 ein Hotelzimmer durchschnittlich 142,6 Euro. Bei der Auslastung landet Amsterdam sogar auf dem zweiten Platz. Mit 81,1 Prozent waren die Hotels im Vergleich fast am besten ausgelastet. Insgesamt steigt die Tourismusbranche im Amsterdam immer weiter. Während die Stadt 2016 noch 13,9 Millionen Übernachtungen zählte, waren es 2017 schon 15,5 Millionen. Laut Studie soll die Zahl in diesem Jahr um weitere fünf Prozent steigen. Der Tourismusboom erfreut aber nicht jeden. Anwohner beklagen, die Stadt verlieren durch die vielen Touristen ihre Lebensqualität.

Platz 5 - Rom
6 von 10

Neben Mailand schafft es auch die italienische Hauptstadt Rom ins Ranking. Wie im Vorjahr mussten Besucher aus 2017 wieder 145 Euro durchschnittlich bezahlen. Doch Colosseum und Vatikan lockten nicht genug Besucher: die Belegung stagnierte bei 70 Prozent.

(Foto: ALIMDI.NET)
Platz 4 - London
7 von 10

Im Ranking der teuersten Hotelstädte landet London mit 169,2 Euro pro Übernachtung nur auf Platz 4. Bei der Belegung schafft es die britische Hauptstadt hingegen auf Platz 1. Die Hotel der Stadt waren zu 82 Prozent ausgelastet.

(Foto: picture alliance / Daniel Kalker)

Das teuerste deutsche Flughafenhotel findet sich in München. Im „Hilton Hotel Munich Airport“ ist mit Preisen ab 136 Euro für ein Zimmer zu rechnen, gefolgt vom „Sheraton Frankfurt Airport“ mit 129 Euro. Im „Sheraton Düsseldorf Airport“ kostet die Nacht üblicherweise 125 Euro.

Weitaus günstiger übernachten Reisende am Flughafen Berlin Schönefeld. Das preiswerteste Zimmer im „Intercity Hotel Brandenburg“ kostet nur 51 Euro. Zusätzlich erhalten Gäste ein kostenloses City Ticket für den öffentlichen Nahverkehr in Berlin. Den zweitniedrigsten Zimmerpreis bietet das Hotel „Ibis“ am Flughafen Paris Orly mit 76 Euro.

Doch es geht noch billiger. Wer nicht die komplette Nacht bleiben oder nach einem langen Flug nur kurz ausruhen möchte, kann bei manchen Airport-Hotels sogenannte Microstays vereinbaren. Über „Byhours.de“ sind Hotelzimmer für drei, sechs oder zwölf Stunden buchbar. Bei vielen ist dort auch nachts der Check-in möglich. So zahlen Gäste im „Wyndham“ am Stuttgarter Flughafen für drei Stunden nur 44 Euro statt 99 Euro für einen ganzen Tag. Bei einer Sechs-Stunden-Buchung sind es zehn Euro mehr.

Stundenweise Buchungen tagsüber ermöglichen außerdem Internetportale wie „dayuse.de“ oder „between9and5.com“.

Darüber hinaus bieten gleich mehrere Hotels an Flughäfen sogenannte „Park, Sleep & Fly”-Angebote. Neben der Übernachtung ist in den Paketen auch ein kostenloser Parkplatz für acht oder 15 Tage enthalten.

Auch hier gibt es allerdings große preisliche Unterschiede. Im „Sheraton“ Amsterdam kostet das Angebot für acht Tage mindestens 279 Euro, für 15 Tage mindestens 309 Euro. Das günstigste Angebot für acht Tage bietet das „Maritim Airport Hotel Hannover“ mit 102 Euro. Für 15 Tage „Park, Sleep & Fly” ist das „Leonardo“-Hotel Köln/Bonn am preiswertesten. Hier zahlen Reisende gerade einmal 149 Euro.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Airport-Hotels - Hier können Flugreisende ein Schnäppchen machen

0 Kommentare zu "Airport-Hotels: Hier können Flugreisende ein Schnäppchen machen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.