Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aktionäre spekulieren noch auf höheren Kaufpreis Barnes & Noble will Internet-Tochter ganz übernehmen

Der US-Buchhändler Barnes & Noble will alle Aktien seiner verlustbringenden Online-Sparte zurückkaufen. Das Angebot habe einen Gesamtwert von 115 Mill. Dollar, teilte Barnes & Noble am Freitag mit.

HB NEW YORK. Für den noch ausstehenden Anteil 25 % werden 2,50 Dollar je Aktie geboten. Dies sei ein Abschlag von 86 % zum Aktienkurs beim Börsengang 1999, berichtete die Wirtschaftsagentur Bloomberg. Die Internet-Sparte schreibt wegen der scharfen Konkurrenz vor allem seitens des Branchenersten Amazon.com Verluste.

Die Börsennotierung der in Konkurrenz zu Amazon.com stehenden Online-Tochter soll eingestellt werden. Barnesandnoble.com-Aktien reagierten mit einem Kurssprung von mehr als 25 % auf ein Tageshoch von 2,89 Dollar, gaben dann aber auf Kurse knapp über 2,80 Dollar nach.

Analysten erklärten, es könnte gut sein, dass sich die Aktionäre einen Kaufpreis von mindestens 2,80 Dollar erhofften. Diesen Preis hatte der Verlag Anfang des Jahres dem deutschen Medienkonzern Bertelsmann eingeräumt, als dieser seine 37-prozentige Beteiligung an Barnesandnoble.com verkaufte. Barnes-&-Noble-Vizepräsident Larry Zilavy sagte, das Unternehmen glaube, dass die Offerte über 2,50 Dollar fair sei.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote