Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aldi macht Nespresso Konkurrenz Süße Rache an George Clooney

Auch dank der Werbespots mit Hollywood-Superstar George Clooney hat es die Konkurrenz schwer gegen Nespresso. Doch nun setzt der Discounter Aldi auf eine Geheimwaffe, die die Schwächen des Frauenschwarms genau kennt.
08.02.2016 - 11:26 Uhr
Die Schauspielerin ist das neue Werbegesicht für die Discounter-Kapseln. Quelle: obs
Aldi-Kampagne mit Elisabetta Canalis

Die Schauspielerin ist das neue Werbegesicht für die Discounter-Kapseln.

(Foto: obs)

Düsseldorf Seit zehn Jahren tritt George Clooney in den Werbespots mit seiner lässig charmanten Art geradezu unwiderstehlich auf. Das kleine gläserne Tässchen mit dem frisch gebrühten Espresso in der Hand, ein selbstsicheres, leicht ironisches Lächeln auf den Lippen, stellt er die zum geflügelten Wort gewordene Frage: „Nespresso – what else?“ Und auch wenn der Superstar und Frauenschwarm in den Werbefilmchen gerne mal durch den Kakao gezogen wird, ist eines klar: Am Schluss ist er der Siegertyp, dem keine Frau widerstehen kann.

Keine Frau? Der deutsche Discounter Aldi will jetzt das Gegenteil beweisen. Nicht genug, dass er mit seinem eigenen Kaffee-Kapselsystem „Expressi“ dem Schweizerischen Nestlé-Konzern recht erfolgreich Konkurrenz macht. Der Billigheimer hat nun auch ausgerechnet Clooneys Ex-Gefährtin Elisabetta Canalis als Werbegesicht für seine neueste Kampagne verpflichtet. Und wie als direkte Antworte auf Clooneys Frage „What else?“ entgegnet das Model selbstbewusst: „Expressi – of course!“

Der Discounter gibt sich gar keine Mühe zu verheimlichen, wie stolz er auf seinen jüngsten Werbecoup ist. „Ziel unserer Kampagne ist es, die Marke mit Elisabetta Canalis zu stärken und sie dadurch noch bekannter zu machen“, sagt Sandra-Sibylle Schoofs, Leiterin Marketing bei Aldi Süd.

„Ich freue mich sehr, die neue Markenbotschafterin von Expressi zu sein. Denn für mich verkörpert Expressi genau das, wofür guter Kaffee stehen sollte: ein kleines bisschen Luxus im Alltag“, lässt die Marketingabteilung Elisabetta Canalis verkünden. Auch das eine kleine Spitze gegen die Werbespots mit Clooney, die immer erkennbar im Ambiente der High Society spielen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Zwei Jahre waren Canalis und Clooney liiert, bevor sie sich 2011 trennten. Sie redet wenig über ihre Zeit mit dem Hollywood-Star; angeblich, weil sie wie auch andere Ex-Partnerinnen von Clooney eine Verschwiegenheitserklärung unterzeichnet haben soll. Da ist es doch eine wunderbare Gelegenheit, sich mit einem Werbespot für den Nespresso-Konkurrenten zumindest eine kleine subtile Rache zu leisten für den Laufpass, den er ihr gegeben hat.

    Und so darf sie ihm nun im Auftrag von Aldi öffentlichkeitswirksam einen Korb geben, wenn sie seine berühmte Frage „What else?“ mit einem selbstbewussten „Expressi – of course!“ beantwortet.

    So sieht der Edel-Aldi aus
    Kirchseeon nahe München
    1 von 10

    Aldi Süd testet ein neues Ladendesign. In Kirchseeon nahe München hat der Discounter dafür im November 2015 einen Konzeptmarkt eröffnet. Halb Flaggschiff-Filiale, halb Handelslabor enthält der Markt all jene Elemente, die Aldi Süd sonst allenfalls einzeln und an unterschiedlichen Standorten testet.

    (Foto: Bernhard Haselbeck für WirtschaftsWoche)
    Eingangsbereich
    2 von 10

    Schon der Eingangsbereich ist ungewohnt. Durch eine breite Glasfront flutet Licht. Neben dem Eingang zeigt ein digitales Werbedisplay aktuelle Aktionsangebote sowie lokale Informationen wie eine Wettervorhersage.

    (Foto: Bernhard Haselbeck für WirtschaftsWoche)
    Sitzbank
    3 von 10

    Vor oder nach dem Einkauf können shoppingmüde Kunden ihre Kräfte auf der Sitzbank sammeln und sich an einem Kaffee aus dem Automaten laben. Einen Euro kostet die Aldi-Heißgetränkekreation.

    (Foto: Bernhard Haselbeck für WirtschaftsWoche)
    Neue Fliesen und Holzoptik
    4 von 10

    Der Markt selbst ist heller und freundlicher gestaltet als ältere Filialen. Neue Fliesen und Holzoptik an Deckenstreben und Rückwänden prägen das Bild.

    (Foto: Bernhard Haselbeck für WirtschaftsWoche)
    Rezeptvorschläge
    5 von 10

    Zu den Neuerungen, die Aldi Süd hier testet, zählt ein Automat, der auf Knopfdruck Zutatenlisten für Rezepte ausdruckt, die sich mit Aldi-Produkten kochen lassen. Auch die Schriftzüge etwa am Weinregal wurden überarbeitet.

    (Foto: Bernhard Haselbeck für WirtschaftsWoche)
    Backwaren
    6 von 10

    Backautomaten gibt es nahezu flächendecken in fast allen Aldi-Filialen. Allerdings wurde der Brötchengeber im Konzeptmarkt optisch etwas – nun ja – aufgebrezelt.

    (Foto: Bernhard Haselbeck für WirtschaftsWoche)
    Kühle Getränke und Snacks
    7 von 10

    Neben dem Backautomaten steht ein Kühlgerät für Getränke und Snacks wie Salate und Sandwiches.

    (Foto: Bernhard Haselbeck für WirtschaftsWoche)
    Startseite
    Mehr zu: Aldi macht Nespresso Konkurrenz - Süße Rache an George Clooney
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%