Amazon Onlinehändler kauft Chiphersteller Annapurna Labs

Die Expansion in den verschiedensten Geschäftszweigen hat Amazon zuletzt immer höhere Verluste eingebrockt. Dennoch hält der Konzern an seiner Strategie fest – und stärkt mit seinem neuesten Zukauf sein Cloud-Geschäft.
Kommentieren
Investiert in seine Cloude-Computing-Sparte: Amazon-Chef Jeff Bezos Quelle: AFP

Investiert in seine Cloude-Computing-Sparte: Amazon-Chef Jeff Bezos

(Foto: AFP)

San FranciscoDer US-Onlinehändler Amazon will mit einem Zukauf sein Geschäft mit Online-Computerdiensten stärken. Das Unternehmen übernimmt nach eigenen Angaben vom Donnerstag den israelischen Chiphersteller Annapurna Labs für seine Cloud-Computing-Sparte Amazon Web Services (AWS).

Eine AWS-Sprecherin wollte keine Details zur Transaktion nennen. Die Finanzzeitung „Calcalist“ hatte zuvor berichtet, dass Amazon für das israelische Start-up rund 370 Millionen Dollar auf den Tisch legen wolle. Annapurna produziert Chips, die in Datenzentren eingesetzt werden.

Die aggressive Expansion in die verschiedensten Geschäftszweige hatte Amazon zuletzt immer höhere Verluste eingebrockt. Der Internet-Händler verzehnfachte den Fehlbetrag im dritten Quartal auf 437 Millionen Dollar und schockierte damit seine Aktionäre.

Beim Cloud Computing stellen Anbieter Speicherkapazität und Rechendienste online bereit.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Amazon: Onlinehändler kauft Chiphersteller Annapurna Labs"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%