Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Angeschlagenes Warenhaus Karstadt vertagt Aufsichtsratssitzung

Das Warten der Karstadt-Mitarbeiter geht weiter. Die für Ende Juli geplante Sitzung des Aufsichtsrates wurde um drei Woche verschoben. Finanzchef Müllenbach und Arbeitsdirektor Weitz brauchen mehr Zeit für ein Konzept.
24.07.2014 - 22:05 Uhr Kommentieren
Die Zukunft von Karstadt bleibt weiter ungewiss. Quelle: dpa

Die Zukunft von Karstadt bleibt weiter ungewiss.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Es sind schwierige Zeiten für Karstadt. Die Unsicherheit ob der Zukunft des angeschlagenen Warenhauskonzerns ist groß. Der Betriebsrat und die Gewerkschaft Verdi fordern Klarheit über den künftigen Kurs, doch sie werden sich noch gedulden müssen. Der Grund: Die für den 31. Juli geplante Aufsichtsratssitzung wird auf den 21. August verschoben.

Das teilten Finanzchef Miguel Müllenbach und Arbeitsdirektor Kai-Uwe Weitz der Belegschaft am Donnerstag in einem Brief, der dem Handelsblatt vorliegt (Freitagsausgabe), mit. Man stimme diesbezüglich mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden überein. Nach dem Rücktritt von Eva-Lotta Sjöstedt zum 7. Juli führen Müllenbach und Weitz die Karstadt-Warenhäuser.

„Uns ist es sehr wichtig, für eine fundierte und verlässliche Konzepterstellung und Planung ausreichend Zeit zu finden“, erklären die beiden Manager. „Davon hängt sehr viel für die Zukunft von unserem Unternehmen und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ab.“ Müllenbach und Weitz wollen erst in vier Wochen die zukünftige Strategie vorstellen und das Sanierungskonzept mit den Aufsichtsräten beraten – nicht wie geplant kommende Woche.

„Weil wir uns unserer Verantwortung Ihnen gegenüber sehr bewusst sind, müssen wir uns die Zeit nehmen, die wir für eine solide Strategie und belastbare Aussagen brauchen“, heißt es in dem Schreiben weiter. Man glaube, dass Karstadt mit den erforderlichen Schritten eine Zukunftschance habe. „Deshalb wollen wir im Interesse von Karstadt, unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unserer Kunden und Lieferanten alles dafür tun, diese so gut wie möglich zu nutzen.“

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • luki
    Startseite
    Mehr zu: Angeschlagenes Warenhaus - Karstadt vertagt Aufsichtsratssitzung
    0 Kommentare zu "Angeschlagenes Warenhaus: Karstadt vertagt Aufsichtsratssitzung"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%