Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Angesichts zuletzt sinkender Handelsaktiviät an den Kapitalmärkten Deutsche Börse hat weniger verdient

Die Deutsche Börse hat im zweiten Quartal 2004 zwar etwas weniger verdient als im Vorjahresquartal, lag damit aber knapp über den Analystenschätzungen.

HB FRANKFURT. Im Vergleich zum Auftaktquartal 2004 ging das operative Ergebnis angesichts zuletzt sinkender Handelsaktiviät an den Kapitalmärkten jedoch deutlich zurück.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sei auf 112,7 Mill. Euro von 115 Millionen Euro im zweiten Quartal des Vorjahres gefallen, teilte der Frankfurter Börsenbetreiber am Montagabend nach Handelsschluss mit. Der Umsatz betrug 359 Millionen Euro. Analysten hatte mit einem Ebit von 110 Mill. Euro gerechnet, wobei die Schätzungen zwischen 100 und 116 Milli Euro schwankten. Im ersten Quartal hatte die Börse noch ein Ebit von 133 Millionen Euro ausgewiesen. Die Börse bekräftigte ihr Gesamjahresziel beim Ebit von mindestens 450 Mill. Euro.

„Aufbauend auf diesen Halbjahreszahlen sind wir zuversichtlich, dass wir den für das Gesamtjahr erwarteten Gewinn vor Zinsen und Steuern von mindestens 450 Millionen Euro erreichen“, erklärte Finanzvorstand Mathias Hlubek in einer Pressemitteilung.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen