Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anhaltende Trockenheit Wirtschaftsministerium verwehrt hitzegeplagten Landwirten Unterstützung

Der Deutsche Bauernverband erwartet wegen der Trockenheit eine schwache Getreideernte. Unterstützung vom Staat soll es jedoch nicht geben.
06.07.2018 - 19:02 Uhr Kommentieren
Durch die hohen Temperaturen im Mai ist im Norden und Osten Deutschlands die Ernte vertrocknet. Quelle: dpa
Landwirt in Brandenburg

Durch die hohen Temperaturen im Mai ist im Norden und Osten Deutschlands die Ernte vertrocknet.

(Foto: dpa)

Berlin Das Bundeslandwirtschaftsministerium sieht vorerst keinen Grund, den unter der anhaltenden Trockenheit leidenden Bauern unter die Arme zu greifen. „Das Ganze ist mit Sorge zu betrachten“, sagte eine Ministeriumssprecherin am Freitag in Berlin. „Grundsätzlich gilt aber, dass zunächst erst mal für eventuelle Erleichterungen und Hilfen die Länder zuständig sind.“

Für eine Beurteilung der Lage müssen außerdem das Ergebnis der gesamten Ernte in einigen Wochen abgewartet werden. Bundesumweltministerin Svenja Schulze erklärte, die Landwirtschaft müsse sich auf häufigere Trockenperioden einstellen.

Der Deutsche Bauernverband (DBV) erwartet wegen der in weiten Teilen Deutschlands herrschenden Trockenheit eine vergleichsweise schlechte Getreideernte von 41 Millionen Tonnen. Das Vorjahresergebnis war mit 45,5 Millionen Tonnen bereits unterdurchschnittlich.

„Die Lage ist dramatisch“ – Landwirte haben die Sonne satt

„Manche Landesregierungen müssen überlegen, ob sie nicht die Notsituation ausrufen, damit die Landwirte direkte Finanzhilfen erhalten können“, erklärte DBV-Präsident Joachim Rukwied. Er bekräftigte: „Wir fordern seit langem eine Möglichkeit für die Betriebe, steuerfreie Rücklagen zum Risikoausgleich zu bilden. Außerdem brauchen wir jetzt Instrumente zur Liquiditätssicherung.“

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Auch in Zukunft sei mit Dürreperioden zu rechnen, sagte Umweltministerin Schulze. „Das zeigen uns eine Reihe Klimaszenarien in übereinstimmender Weise.“ Gerade im Osten Deutschlands würden Anpassungen an lange Trockenperioden immer wichtiger. Der Bund fördere daher den Anbau neuer Sorten, geeignete Anbau- und Bewässerungsverfahren oder innovative Kühlsysteme für Ställe.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Anhaltende Trockenheit - Wirtschaftsministerium verwehrt hitzegeplagten Landwirten Unterstützung
    0 Kommentare zu "Anhaltende Trockenheit: Wirtschaftsministerium verwehrt hitzegeplagten Landwirten Unterstützung"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%