Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anschluss nur bis Aachen Kabeldiebstahl – Bahnstrecke nach Belgien stundenlang unterbrochen

Über Stunden war die vielbefahrene Strecke unterbrochen. Am Nachmittag war der Schaden behoben, der Zugverkehr läuft wieder normal.
Update: 30.10.2018 - 14:21 Uhr Kommentieren
Sperrung der Zugstrecke nach Belgien. Quelle: dpa
Geduldsprobe für Reisende

Sperrung der Zugstrecke nach Belgien.

(Foto: dpa)

AachenDie vielbefahrene Zugstrecke von Deutschland nach Belgien über Aachen ist am frühen Dienstag für mehrere Stunden unterbrochen gewesen. Grund für den Stopp auf dem wichtigen Bahnweg nach Paris war ein versuchter Kabeldiebstahl in Belgien, wie die Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf den Schienennetzbetreiber Infrabel berichtete.

Am Nachmittag war der Schaden behoben. Der Zugverkehr laufe wieder normal, erklärte ein Thalys-Sprecher. Fünf der Hochgeschwindigkeits-Verbindungen von und nach Paris seien von der Störung betroffen gewesen.

Intercity-Züge und der Regionalverkehr aus Nordrhein-Westfalen fuhren während der Unterbrechung nur bis Aachen Hauptbahnhof. Zur Überbrückung der Störung an der Strecke war ein Pendelverkehr mit Bussen zu dem nahe gelegenen Bahnhof Welkenrath in Belgien eingerichtet worden. Reisende mussten bis zu zwei Stunden Verspätung in Kauf nehmen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Anschluss nur bis Aachen: Kabeldiebstahl – Bahnstrecke nach Belgien stundenlang unterbrochen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.