Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aton-Gruppe Helmig will Ingenieur-Dienstleister kaufen

Die Aton-Gruppe von Investor Lutz Helmig will den Ingenieur-Dienstleister Rücker für 134 Millionen Euro kaufen. Mit der Finanzkraft der Unternehmensgruppe soll die Expansion ins Ausland glücken.
23.07.2012 - 13:31 Uhr Kommentieren
Investor Lutz Helmig. Quelle: dpa

Investor Lutz Helmig.

(Foto: dpa)

Frankfurt Der hessische Unternehmer und Milliardär Lutz Helmig will den Wiesbadener Ingenieur-Dienstleister Rücker für bis zu 134 Millionen Euro kaufen. Helmigs Holding-Gesellschaft Aton und Rücker bestätigten am Montag fortgeschrittene Verhandlungen über eine Übernahme des 1970 gegründeten und seit zwölf Jahren an der Börse notierten Unternehmens mit 2500 Mitarbeitern. Die Aton GmbH werde bis zu 16 Euro für die Rücker-Aktien bieten. Das wäre ein Aufschlag von 20 Prozent auf dem Schlusskurs vom Freitag. Am Montag schnellte die Aktie um 17 Prozent auf 15,60 Euro. Auto- und Flugzeughersteller, aber auch Medizintechnik-Firmen lagern an Rücker Entwicklungsdienstleistungen aus.

Firmengründer Wolfgang Rücker will seine Beteiligung von fast 59 Prozent an Aton abgeben, aber bis zum Ablauf seines Vertrages Vorstandschef bleiben. Rücker allein könnte mit dem Verkauf 79 Millionen Euro erlösen. Die vor elf Jahren in Fulda gegründete Aton sei sein "strategischer Wunschpartner", zitierte ihn die Rücker AG. Sie setzte im vergangenen Jahr 175 Millionen Euro um, bei einem Nettogewinn von 6,1 Millionen Euro. Mit der Finanzkraft von Helmig hofft er auf eine schnelle Expansion ins Ausland, wie es in Branchenkreisen hieß. Aton gehört bereits der Fuldaer Ingenieurdienstleister EDAG. Der zweite größere Rivale Bertrandt ist börsennotiert.

Der Arzt Helmig hatte die Klinik-Ketten Asklepios und Helios mitgegründet. Die Verkaufserlöse investierte der heute 66-Jährige in ein Portfolio von inzwischen 13 Unternehmen. Zu den bekanntesten gehören neben EDAG Augsburg Airways, der Charter-Fluggesellschaft DC Aviation, der Blutspendedienst Haema und der börsennotierte Medizingerätehersteller W.O.M. World of Medicine.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Aton-Gruppe: Helmig will Ingenieur-Dienstleister kaufen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%