Auch ohne BER Berliner Flughäfen durchbrechen Passagier-Marke

Immer mehr Menschen fliegen von Berlin. Das Wachstum hat sich noch einmal beschleunigt. Schon jetzt zeigt sich, dass der neue Hauptstadt-Airport Kapazitätsprobleme bekommen wird.
Kommentieren
An Berlins Flughäfen wurden 2016 erstmals über 30 Millionen Passagiere abgefertigt. Quelle: dpa
Flughafen Berlin-Tegel

An Berlins Flughäfen wurden 2016 erstmals über 30 Millionen Passagiere abgefertigt.

(Foto: dpa)

BerlinVon den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld sind in diesem Jahr erstmals mehr als 30 Millionen Passagiere geflogen. Diese Schwelle wurde am vergangenen Sonntag überschritten, wie ein Flughafensprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Das Wachstum hatte sich 2016 weiter beschleunigt, weil Fluggesellschaften wie Ryanair und Easyjet in Schönefeld immer mehr Kunden abfertigen. Die Folgen der Verkehrszunahme beschäftigen auch den Aufsichtsrat, der am Freitag in Tegel tagt.

Hier heben Europas Billigflieger ab
Ohne Platzierung: München (MUC), Berlin-Tegel (TXL), Stuttgart (STR)
1 von 10

Mit München (Foto), Stuttgart und Berlin-Tegel schafften es laut dem dem Low Cost Monitor des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt gleich drei große deutsche Flughäfen nicht unter die besten 30 in Sachen Billigflüge – und das, obwohl sie 2015 alle noch zu Europas Besten gehörten. Insgesamt legen die deutschen Flughäfen aber zu – im Juli 2016 wurden fast 4.400 Billigflüge pro Woche durchgeführt, 350 mehr als ein Jahr zuvor.

Quelle: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Low Cost Monitor 2/2016

Platz 26: Hamburg (HAM)
2 von 10

Auch der Hamburger Flughafen bietet recht viele Strecken im Billigsegment an und belegt somit Platz 26. Im Vergleich zur europäischen Konkurrenz geht es aber abwärts – noch Anfang 2015 belegte Hamburg bei den Billigflügen Platz zehn.

Platz 24: Berlin-Schönefeld (SXF)
3 von 10

Während es Berlin-Tegel es 2016 nicht mehr unter Top-30 in Europa schafft, ist der zweite Berliner Flughafen Schönefeld dabei und hat im Ranking deutlich zugelegt.. Der Grund: Ryanair hat sein Angebot vervielfacht und bietet in diesem Jahr statt 60 mehr als 220 Flüge pro Woche an.

Platz 19: Düsseldorf (DUS)
4 von 10

Unter den 30 größten Flughäfen mit einem hohen Anteil an Low-Cost-Angeboten befindet sich auch der Düsseldorfer Airport, von wo mehr als 500 Flugzeuge pro Woche im Billigsegment starten. Dafür verantwortlich ist unter anderem die Lufthansa: Die deutsche Fluggesellschaft lässt inzwischen viele innerdeutsche und europäische Flüge von der Billigtochter Eurowings durchführen.

Platz 18: Köln/Bonn (CGN)
5 von 10

Der Flughafen Köln/Bonn ist die Heimatbasis der Lufthansa-Billigtochter Germanwings. 2002 startete hier die erste Germanwings-Maschine sowie Flieger der damaligen Billigfluglinie Hapag Lloyd Express. Im aktuellen Ranking ist Köln/Bonn der deutsche Flughafen, von dem aus am meisten Billigflieger starten.

Platz 5: Manchester (MAN)
6 von 10

Bei der Gesamtanzahl der Flüge pro Woche zählt Manchester nur zum Mittelfeld – bei den Billigflügen aber ist man ganz vorne mit dabei. Über 1000 Low-Cost-Flüge starten hier pro Woche. Ohnehin ist Großbritannien mit über 12.000 Billigflügen pro Woche klarer Spitzenreiter in Europa.

Platz 4: London-Stansted (STN)
7 von 10

Der Londoner Flughafen Stansted belegt europaweit den vierten Platz bei den Low-Cost-Angeboten. Fast 1500 Billigflieger starten hier jede Woche – im London-internen Ranking reicht das trotzdem nur zum zweiten Platz.

Von Januar bis Oktober hatten die Berliner Passagierzahlen 11,7 Prozent über dem Niveau des Vorjahreszeitraums gelegen. Im Gesamtjahr sind nun mehr als 32 Millionen Fluggäste möglich.

Vor zehn Jahren waren es noch 18,5 Millionen. Der damals begonnene Neubau ist für 27 Millionen Fluggäste gedacht, zum Betriebsstart sind es sogar nur 22 Millionen. Deshalb soll das benachbarte alte Schönefelder Terminal nach der Eröffnung zunächst in Betrieb bleiben – sein Vorfeld ist jedoch als Standort für den neuen Regierungsflughafen vorgesehen.

Geplant ist daher, etwas abseits ein Interimsterminal zu bauen, das die Regierung vorübergehend nutzt. Wenn der neue Hauptstadtflughafen erweitert und das eigentliche Regierungsterminal fertig ist, sollen dort Geschäftsflieger einziehen. Einigen sich der Bund und die Flughafengesellschaft jedoch nicht bald auf die Bedingungen, könnte sich der Umzug des Protokollbereichs und der Flugbereitschaft von Tegel nach Schönefeld verzögern.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Auch ohne BER: Berliner Flughäfen durchbrechen Passagier-Marke"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%