Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aufsichtsräte wandeln Darlehen um Bilanz von Thomas Cook wird aufpoliert

Die Gesellschafter des finanziell angeschlagenen Reisekonzerns Thomas Cook, Lufthansa und Karstadt Quelle, verzichten auf Forderungen, um die Bilanz des Unternehmens aufzubessern.

HB DÜSSELDORF. Nach Informationen des Handelsblatts (Donnerstagausgabe) haben die Aufsichtsräte beider Großaktionäre zugestimmt, bereits gewährte Gesellschafterdarlehen an Thomas Cook in Eigenkapital umzuwandeln. Wie es in Aufsichtsratskreisen hieß, verzichten Lufthansa und Karstadt Quelle auf insgesamt 100 Millionen Euro, um die schwache Eigenkapitalquote von Thomas Cook zu stützen. In der Bilanz 2001/ 2002 weist der Reisekonzern noch ein Eigenkapital von 816 Mill. Euro aus. Die Kapitaldecke wird jedoch durch hohe Nettoverluste im gerade abgelaufenen Geschäftsjahr 2002/ 2003 bedrohlich angegriffen.

Eine Lufthansa-Sprecherin wollte sich zu den Plänen der Thomas-Cook-Gesellschafter nicht äußern: Der Konzern gebe keine Inhalte aus Aufsichtsratssitzungen bekannt, hieß es. Auch Karstadt Quelle wollte offiziell nicht Stellung nehmen. Lufthansa und Karstadt Quelle halten jeweils 50 % an Thomas Cook.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite