Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Auslastung steigt Fluggesellschaft dba erhält Rahmenvertrag

Der "Regierungsshuttle" wird ausgebaut und soll der dba zu einem Flug in die Gewinnzone verhelfen. Jeden Monat fliegen bereits rund 5000 Reisende auf den Strecken von Köln/Bonn und Düsseldorf nach Berlin.

HB MÜNCHEN. Auf dem geplanten Weg in die Gewinnzone ist die deutsche Fluggesellschaft dba durch eine neue Rahmenvereinbarung mit dem Bund einen Schritt vorangekommen.

„Die dba kann die Auslastung ihrer Linienmaschinen weiter steigern“, sagte dba-Geschäftsführer Martin Gauss am Donnerstag in München. Dienstreisende des Bundes und seiner Institutionen würden künftig verstärkt mit der dba fliegen.

Die Fluggesellschaft bedient bereits seit Jahren den Beamten-Shuttle zwischen dem Rheinland und Berlin. Monatlich sind hier rund 5000 Reisende mit der dba unterwegs. Von der neuen Rahmenvereinbarung verspricht sich die dba ein noch größeren zusätzliches Passagieraufkommen.

„Regierungsshuttle“ fliegt weiter

Bereits seit Mitte der neunziger Jahre fliegen Bedienstete des Bundes auf der Grundlage europaweit durchgeführter Ausschreibungen zwischen dem Rheinland und Berlin mit der dba. Dieser Vertrag wurde erst im vergangenen Sommer für Reisen ab Ende Oktober 2003 erneuert: Aktuell befördert die dba im Rahmen des sog. „Regierungsshuttles“ jeden Monat rund 5000 Reisende auf den Strecken von Köln/Bonn und Düsseldorf nach Berlin.

Die jetzt neu abgeschlossene Rahmenvereinbarung gilt auch für dienstlich veranlasste Reisen der Mitarbeiter von Einrichtungen des Bundes, die mindestens zur Hälfte aus Bundesmitteln gefördert werden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%