Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Beteiligung war keine strategische Investition Eon verkauft spanischen Versorger

Seinen knapp fünfprozentigen Anteil am spanischen Energieversorger Union Fenosa hat der Düsseldorfer Energiekonzern Eon nun veräußert.

HB DÜSSELDORF/MADRID. Die 4,99-prozentige Beteiligung sei für rund 217 Millionen Euro verkauft worden, teilte Eon am Dienstag mit. Dies entspreche einem Erlös von 14,25 Euro pro Aktie. Der Buchgewinn aus dem Verkauf belaufe sich auf rund 26 Millionen Euro. Die Investmentbank Morgan Stanley teilte indes mit, dass sie 15,2 Millionen Union-Fenosa-Aktien für 14,30 Euro je Anteilsschein an institutionelle Investoren in einem beschleunigten Bookbuilding-Verfahren platziert habe.

Eon-Aktien gewannen am Dienstag in einem freundlichen Gesamtmarkt knapp 0,7 Prozent auf 50,81 Euro. Union-Fenosa-Anteilsscheine lagen 1,8 Prozent im Plus bei 14,64 Euro.

Fenosa hatte Mitte Oktober bereits angekündigt, dass der Eon-Anteil platziert werde. Früheren Angaben von Analysten zufolge hatte Eon in der Vergangenheit signalisiert, dass seine Fenosa-Beteiligung eine reine Finanzanlage und keine strategische Investition sei. Deutschlands größter Versorger hatte angekündigt, im Rahmen der Restrukturierung Schulden abzubauen und sich auf das Energiegeschäft konzentrieren zu wollen.

Startseite
Serviceangebote