Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bilanz 2004/2005 Passagierschwemme beflügelt Flughafenbetreiber BAA

Großbritanniens größter Flughafenbetreiber BAA hat im Geschäftsjahr 2004/2005 dank steigender Passagierzahlen gut verdient. Das Unternehmen rechnet damit, dass das Reisefieber anhält.

HB LONDON. Wie das Unternehmen am Dienstag bei der Bilanzvorlage in London mitteilte, erhöhte sich der Vorsteuergewinn ohne Berücksichtigung von Sonderposten in dem Ende März zu Ende gegangenen Geschäftsjahr um 18,8 Prozent auf 637 Millionen Pfund (rund 926 Millionen Euro). BAA übertraf damit die Erwartungen der Analysten, die im Schnitt mit 612 Millionen Pfund gerechnet hatten. Die Passagierzahlen auf den britischen BAA-Flughäfen seien um 6,3 Prozent auf 141,7 Millionen gestiegen.

BAA-Chef Mike Clasper zeigte sich zuversichtlich, den für das laufende Geschäftsjahr 2005/2006 erwarteten Passagieranstieg auf den Londoner Flughäfen von 3,5 Prozent in eine starke Geschäftsleistung umsetzen zu können.

Finanzchefin Margaret Ewing sagte in einer Telefonkonferenz, sie sei optimistisch, dass BAA die Markterwartungen auf einen Vorsteuergewinn von 670 bis 700 Millionen Pfund im Jahr 2005/2006 erfüllen könne.

Zu den BAA-Standorten gehören die Londoner Flughäfen Heathrow, Stansted und Gatwick. BAA verdient an Start- und Landegebühren sowie an Passagier- und Parkgebühren, Ladenmieten und Duty-Free-Shops.

Startseite
Serviceangebote