Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Billig-Konkurrenz der Lufthansa Ryanair drängt an Münchener Flughafen

Die Billig-Airline Ryanair drängt an das Lufthansa-Drehkreuz München und sorgt für direkte Konkurrenz bei den Hausherren. Es sei zwar noch nichts unterschrieben, aber München passe ideal, heißt es aus Ryanair-Kreisen.
Kommentieren
Bald auch in München: Der Firmenschriftzug der Fluggesellschaft Ryanair auf dem Winglet eines Ryanair Jets. Quelle: dpa

Bald auch in München: Der Firmenschriftzug der Fluggesellschaft Ryanair auf dem Winglet eines Ryanair Jets.

(Foto: dpa)

Frankfurt Die Lufthansa muss demnächst auch an ihrem Drehkreuz in München mit Konkurrenz durch den Billigflieger Ryanair rechnen. „Wir kommen in alle eure größeren Flughäfen außer Frankfurt“, sagte Ryanair-Marketingchef Kenny Jacobs der „WirtschaftsWoche“. Ganz oben auf der Liste stehe die bayerische Landeshauptstadt. „Noch ist nichts unterschrieben, aber München passt ideal zu uns, denn da gibt es hohe Preise und genug Platz“, zitierte das Magazin Jacobs am Samstag.

Die Pläne seien sehr konkret. „Wir waren erst kürzlich zu Verhandlungen in München, und eigentlich fehlen uns nur genug passende Startzeiten“, sagte Jacobs. Es gehe um eine große Präsenz. „Wir planen eine Basis mit eigenen Flugzeugen und einer ordentlich zweistelligen Zahl von Flügen, sonst macht das keinen Sinn.“

Derzeit bietet Ryanair Flüge aus dem rund 100 Kilometer entfernten Memmingen an und bezeichnet die Destination auf seiner Internetseite als „München-West“

.

Ryanair ändert derzeit das Geschäftsmodell und nimmt neben abgelegenen Airports verstärkt Flughäfen in der Nähe großer Städte ins Programm, wie etwa Brüssel oder Rom. Damit sollen vor allem Geschäftsreisende gelockt werden, die mehr Geld für Flüge ausgeben. Jacobs kündigte an, dass Ryanair weitere zentrale Flughäfen in sein Streckennetz aufnehmen wolle. Bis 2017 kämen mindestens 20 weitere hinzu.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Billig-Konkurrenz der Lufthansa: Ryanair drängt an Münchener Flughafen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote