Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Billigflieger Ryanair gibt sich einen Business-Look

Der größte Billigflieger Europas führt erstmals Business-Tickets ein. Die „Premium-Plätze“ sollen neue Kunden locken. Um weiter zu wachsen, plant Ryanair auch einen Zukauf in Zypern.
27.08.2014 - 14:22 Uhr Kommentieren
Maschinen der Ryanair in Dublin: Der Billigflieger will Geschäftsreisende mit Business-Tickets locken. Quelle: dpa

Maschinen der Ryanair in Dublin: Der Billigflieger will Geschäftsreisende mit Business-Tickets locken.

(Foto: dpa)

Dublin/Nikosia Die irische Billig-Airline Ryanair will künftig Geschäftsreisende mit den Privilegien eines Business-Tickets locken. Dazu sollen flexiblere Buchungsbedingungen, schnellere Abfertigung und sogenannte Premium-Plätze gehören, teilte die Fluggesellschaft am Mittwoch mit.

Ryanair will die Tickets ab 69,99 Euro anbieten. Bleibt der Tag des Fluges gleich, sollen die Tickets kostenlos getauscht werden können. Außerdem versprechen die Iren eine größere Beinfreiheit.

Europas größter Billigflieger will im laufenden Geschäftsjahr die Zahl der Fluggäste um fünf Prozent auf 86 Millionen steigern. Dazu hat Ryanair unter anderem die Homepage vereinfacht und die Preise für aufgegebenes Gepäck gesenkt.

Und auch mit einer Übernahme will der Billigflieger wachsen: Ryanair will die staatliche Airline Zyperns kaufen. Die Iren würden bis Freitag ein Angebot für Cyprus Airways vorlegen, sagte Marketing-Chef Kenny Jacobs am Mittwoch dem BBC Radio 5. Ryanair-Vertreter hätten in der vergangenen Woche bei einem „sehr erfolgreichen Treffen“ mit der zypriotischen Regierung und Vertretern der zum Verkauf stehenden Fluggesellschaft gesprochen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Wie die Nachrichtenagentur dpa aus Kreisen des zyprischen Finanzministeriums erfuhr, gibt es neben Ryanair auch andere Interessenten. Vor allem die griechische private Fluglinie Aegean Airways sei daran interessiert, die kleine Cyprus Airways mit ihren sechs Flugzeugen zu kaufen. Wann es eine Entscheidung geben werde, darüber hielten sich die Zyprer am Mittwoch bedeckt.

    Nach BBC-Informationen rechnet Zypern mit insgesamt etwa 15 Angeboten. Wer den Zuschlag erhält, soll demnach Anfang Oktober bekanntgegeben werden.

    Ryanair ist längst nicht mehr allein

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Billigflieger - Ryanair gibt sich einen Business-Look
    0 Kommentare zu "Billigflieger: Ryanair gibt sich einen Business-Look"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%