Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Billigflieger Ryanair muss wegen niedrigerer Ticketpreise erneut Gewinnprognose senken

Der harte Preiswettkampf sorgt beim irischen Billigflieger für sinkende Gewinne. Der Rückgang fällt sogar noch höher aus, als zuletzt befürchtet.
Update: 18.01.2019 - 09:27 Uhr Kommentieren
Bei der irischen Billig-Airline läuft es derzeit nicht rund. Quelle: dpa
Ryanair

Bei der irischen Billig-Airline läuft es derzeit nicht rund.

(Foto: dpa)

DublinDer Billigflieger Ryanair hat wegen des harten Preiswettkampfs in der Branche erneut seine Prognose gesenkt. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn im bis Ende März laufenden Geschäftsjahr 2018/19 werde jetzt zwischen 1,0 und 1,1 Milliarden Euro erwartet, teilte der Lufthansa-Konkurrent am Freitag in Dublin mit.

Damit fällt der Gewinnrückgang im laufenden Jahr noch höher aus als zuletzt befürchtet. Der Konzern hatte die Gewinnprognose erst im Oktober wegen der Streiks und des teuren Kerosins auf 1,1 bis 1,2 Milliarden Euro gesenkt. Die aktuelle Kürzung begründete der Billigflieger mit einem stärker als erwartet ausgefallenen Rückgang der Ticketpreise im Winter.

Ryanair-Chef Michael O'Leary räumte am Freitag ein, dass der Ausblick noch einmal nach unten angepasst werden könnte. Dies liege an der Ungewissheit rund um den geplanten EU-Austritt Großbritanniens am 29. März. Das Ryanair-Geschäftsjahr 2018/19 läuft bis Ende März.

An der Börse rauschten die Ryanair-Aktien um mehr als fünf Prozent in die Tiefe. Die Papiere des Rivalen Easyjet gaben vier Prozent nach.

  • dpa
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Billigflieger: Ryanair muss wegen niedrigerer Ticketpreise erneut Gewinnprognose senken"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote