Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Billigflieger Verdi will Tarifgespräche mit Ryanair fortsetzen

Bald gehen die Verhandlungen weiter. Die Gewerkschaft will vor allem höhere Lohn und einen besseren Umgang mit Arbeitnehmerinteressen durchsetzen.
Kommentieren
Im Fokus steht auch ein Sozialplan für Beschäftigte, die von der Basis-Schließung in Bremen bedroht sind. Quelle: AFP
Ryanair

Im Fokus steht auch ein Sozialplan für Beschäftigte, die von der Basis-Schließung in Bremen bedroht sind.

(Foto: AFP)

BerlinDie Tarifverhandlungen für rund 1000 Flugbegleiter von Ryanair in Deutschland werden in dieser Woche fortgesetzt. „Wir liegen noch weit auseinander, aber die Gespräche gehen weiter“, teilte Verdi-Vorstandsmitglied Christine Behle am Montag in Berlin mit. Die irische Fluggesellschaft Ryanair und Verdi hatten sich am Donnerstag und Freitag getroffen, am Wochenende bewerteten dann Tarifexperten der Gewerkschaft die Zwischenergebnisse. Zu Details wollte sich eine Verdi-Sprecherin nicht äußern.

Der nächste Verhandlungstermin müsse noch abgestimmt werden. „Uns ist wichtig, dass wir einen Sozialplan für die Beschäftigten in Bremen, die von der Schließung ihrer Basis betroffen sind, aushandeln“, sagte Behle. Ryanair will den Standort Bremen mit 90 Arbeitsplätzen zum 5. November schließen.

Die wichtigste Forderungen für alle Flugbegleiter fasste Behle so zusammen: „Wir wollen ein anständiges Entgelt durchsetzen und wir wollen, dass Ryanair aufhört, Betriebsratsstrukturen zu blockieren und Beschäftigte zu maßregeln, die aktiv für ihre Arbeitnehmerinteressen eintreten.“ Zuletzt hatten Flugbegleiter und Piloten von Ryanair in Deutschland am 28. September gemeinsam gestreikt. Zahlreiche Flüge waren ausgefallen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Billigflieger - Verdi will Tarifgespräche mit Ryanair fortsetzen

0 Kommentare zu "Billigflieger: Verdi will Tarifgespräche mit Ryanair fortsetzen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.