Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Billigflieger Wizz Air rüstet sich mit Fluglizenz für Brexit

Die Airline kann auch nach dem Brexit Verbindungen von Großbritannien in die EU anbieten. Das Unternehmen bekräftigte zudem seine Gewinnziele.
Kommentieren
Die im Mai 2018 an den Start gegangene britische Tochtergesellschaft erhielt nach Firmenangaben vom Verkehrsministerium eine Flugliniengenehmigung. Quelle: AP
Wizz Air

Die im Mai 2018 an den Start gegangene britische Tochtergesellschaft erhielt nach Firmenangaben vom Verkehrsministerium eine Flugliniengenehmigung.

(Foto: AP)

LondonDer Billigflieger Wizz Air kann dem Brexit nun gelassener entgegensehen. Die im Mai 2018 an den Start gegangene britische Tochtergesellschaft erhielt nach Firmenangaben vom Verkehrsministerium eine Flugliniengenehmigung.

Diese ermögliche es dem Unternehmen, unabhängig vom Ausgang der Brexit-Verhandlungen von Großbritannien aus weiterhin Ziele außerhalb der EU anzufliegen. Das Wizz-Air-Management bekräftigte zugleich sein Gewinnziel von 270 bis 300 Millionen Euro im laufenden Geschäftsjahr.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Billigflieger: Wizz Air rüstet sich mit Fluglizenz für Brexit"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.