Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Björn Gulden Pandora-Chef wechselt nicht zu Puma

Wer Nachfolger von Puma-Chef Franz Koch wird, ist weiter unklar. Klar ist, dass es Björn Gulden nicht wird. Der Pandora-Chef hat einen Wechsel dementiert.
Kommentieren
Das Logo des Sportartikelherstellers Puma. Quelle: dpa

Das Logo des Sportartikelherstellers Puma.

(Foto: dpa)

Kopenhagen Der Chef des dänischen Schmuckherstellers Pandora wechselt nach eigenen Angaben nicht zum deutschen Sportausrüster Puma. „Ich bin froh und stolz, Chef von Pandora zu sein. Ich denke, das ist alles, was ich dazu zu sagen habe“, sagte Björn Gulden am Dienstag in Kopenhagen bei der Vorlage der Jahresbilanz von Pandora. Auf die Frage, ob Berichte über einen Wechsel an die Spitze von Puma unwahr seien, antwortete er: „Ja.“

Das „manager magazin“ hatte am Montag in seiner Online-Ausgabe unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise berichtet, der norwegische Ex-Profifußballer und frühere Adidas -Manager Gulden solle auf den scheidenden Vorstandschef Franz Koch folgen. Dieser verlässt das Unternehmen Ende März. Der Hauptaktionär PPR hatte dem heute 34-Jährigen im Dezember überraschend das Vertrauen entzogen.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Björn Gulden: Pandora-Chef wechselt nicht zu Puma"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote