Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Branchenwachstum Deutsche Einzelhändler steigern Konjunktur dank Online-Geschäft

Im August sind die Einnahmen deutscher Einzelhändler um 0,3 Prozent zum Vormonat gestiegen. Der Online-Handel boomt, der Textilhandel wächst langsam.
30.09.2019 - 09:57 Uhr Kommentieren
Der Internet- und Versandhandel hat den deutschen Einzelhändlern im August ordentlich Geld in die Kassen gespült. Quelle: dpa
Online-Handel

Der Internet- und Versandhandel hat den deutschen Einzelhändlern im August ordentlich Geld in die Kassen gespült.

(Foto: dpa)

Berlin Die deutschen Einzelhändler haben ihren Umsatz im August gesteigert. Ihre Einnahmen wuchsen um 0,3 Prozent zum Vormonat, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Preisbereinigt (real) fiel der Anstieg mit 0,5 Prozent noch einen Tick stärker aus. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit einem Plus in dieser Höhe gerechnet, nachdem es im Juli noch ein reales Minus von 0,8 Prozent gegeben hatte.

Die Branche steuert auf ihr zehntes Wachstumsjahr in Folge zu. Ihr Umsatz wuchs in den ersten acht Monaten 2019 um 3,7 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Der Internet- und Versandhandel kam dabei mit 8,8 Prozent auf die größte Steigerung, während das Geschäft mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren mit 0,4 Prozent am schwächsten wuchs. Der Branchenverband HDE rechnet im Gesamtjahr mit einem Umsatzplus von zwei Prozent auf gut 537 Milliarden Euro, wozu vor allem der boomende Online-Handel beitragen soll.

Die deutsche Wirtschaft ist derzeit besonders auf eine starke Binnennachfrage mit einem robusten Privatkonsum angewiesen, weht ihr doch auf den Auslandsmärkten starker Gegenwind ins Gesicht. Handelskonflikte, die Brexit-Unsicherheit und die schwächere Weltkonjunktur dämpfen derzeit die Nachfrage nach Waren „Made in Germany“. Experten rechnen daher mit einer leichten Rezession.

Mehr: Die beliebte junge Modemarke Forever 21 streicht die Segel und beantragt Gläubigerschutz. Grund für die Insolvenz ist auch der Trend hin zu nachhaltiger Mode.

  • rtr
Startseite
0 Kommentare zu "Branchenwachstum: Deutsche Einzelhändler steigern Konjunktur dank Online-Geschäft"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%