Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Brauerei Krombacher wird ab Herbst teurer

Nach Veltins, Hasseröder und Becks wird nun auch Krombachers Bier teurer. Weil sich die gestiegenen Kosten auch durch Effizienzsteigerungen nicht auffangen ließen, steigt ab dem 14. Oktober der Preis.
24.05.2013 - 19:06 Uhr Kommentieren
Bis zu einen Euro mehr wird der Kasten Krombacher ab Oktober kosten. Quelle: dpa

Bis zu einen Euro mehr wird der Kasten Krombacher ab Oktober kosten.

(Foto: dpa)

Kreuztal Die Krombacher Brauerei hat für den Herbst eine Preiserhöhung angekündigt. „Wir erhöhen die Abgabepreise bei allen Gebinden um 5 bis 8 Prozent“, sagte Brauereisprecher Franz-Josef Weihrauch am Freitag in Kreuztal. Die nach Oettinger größte deutsche Biermarke reagiere damit auf die „zum Teil dramatisch gestiegenen Kosten“. Seit der letzten Preiserhöhung im Jahr 2008 habe Krombacher versucht, diese durch Optimierungen und Effizienzsteigerungen aufzufangen, sagte Weihrauch. Sollte der Handel die ab dem 14. Oktober geltende Preiserhöhung an die Kunden durchreichen, könnte der Kasten Bier (20 Mal 0,5 Liter) um rund einen Euro teurer werden.

Einige andere Brauer haben bereits an der Preisschraube gedreht. Die Veltins-Brauerei erhöhte die Preise Anfang des Jahres, später folgten Hasseröder und Becks. Branchen-Experten gehen davon aus, dass nun auch andere kleinere Brauereien ihre Preise erhöhen könnten, so dass die Bierpreise auf breiter Front steigen. Die steigenden Kosten beklagt die Bierbranche schon seit langem.

Energie, Braugerste, Hopfen und Personal hätten sich seit 2008 deutlich verteuert. „Bei der Energie haben wir Preissteigerungen von 54 Prozent“, rechnete der Sprecher vor. Hopfen sei seit der letzten Preiserhöhung um 11,6 Prozent teuer geworden, Gerstenmalz um 10 Prozent. Auch die Personalkosten seien mit 15 Prozent deutlich gestiegen. „Wir waren in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich, da haben die Mitarbeiter natürlich partizipiert“, so Weihrauch.

Außerdem habe sich der Biermarkt in den vergangenen Jahren in eine Richtung entwickelt, die ebenfalls für Kostensteigerungen sorge, sagte der Sprecher. Unterschiedliche Gebinde, mehr Produkte und Verpackungen machten sich sowohl in der Produktion wie auch in der Logistik bemerkbar. „Wenn wir eine Abfüllung mehrmals täglich umrüsten müssen, steigen die Kosten“, sagte Weihrauch.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Auch einige Gebinde der zu Krombacher gehörenden Getränkemarke „Schweppes“ werden ab Oktober teurer. Hier schlage neben den anderen Kostensteigerungen auch der in den vergangenen drei Jahren um 40 Prozent teurer gewordene Zucker zu Buche.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Brauerei - Krombacher wird ab Herbst teurer
    0 Kommentare zu "Brauerei: Krombacher wird ab Herbst teurer"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%