Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Brauereien in der Krise Wie der größten Biernation der Durst ausgeht

Mögen die Deutschen kein Bier mehr? Die Brauereien haben hierzulande mit drastischen Absatzrückgänge zu kämpfen. Auch bei Biermixgetränken greifen junge Leuten nur selten zur Flasche. Wie lösen die Hersteller die Krise?
Das beliebteste Bier der Deutschen ist das Pils. Quelle: dpa
Biernation Deutschland

Das beliebteste Bier der Deutschen ist das Pils.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Jeder Deutsche trinkt im Schnitt 107 Liter Bier im Jahr. Doch die Brauereien haben mit drastischen Absatzrückgängen von Bier- und alkoholhaltigen Biermixgetränken zu kämpfen. 2,4 Prozent weniger goldener Gerstensaft ging im Vergleich zum Vorjahr über die Ladentheken.

Marcus Strobl, Experte für den Biermarkt beim Marktforschungsinstitut Nielsen, kommt daher zu der Einschätzung: „Der Biermarkt ist in Deutschland weitestgehend gesättigt.“ Seit drei Jahren sinkt auch der Pro-Kopf-Verbrauch an Bier.

Selten lohne es sich daher für die Hersteller neue Biermarken auf den Markt zu bringen. „Die Brauereien etablieren auf nationaler Ebene eher Submarken, die an die großen Markennamen anknüpfen“, erklärt Marktforscher Strobl. Der Grund: In ihrer Markentreue probieren die Deutschen gerne auch einmal eine Neuheit ihrer Lieblingsbiermarke. So landet bei Veltins-Trinkern auch der Biermix V+ und die alkoholfreie Variante, die Fassbrause, im Einkaufswagen.

Das sind die größten Bierbrauer der Welt
Platz 10: Groupe Castel
1 von 10

Das französische Traditionsunternehmen BGI / Groupe Castel verkauft nicht nur Bier, sondern auch Wein und Soft Drinks. Insbesondere in Afrika sind die Franzosen mit ihren Marken Castel und Flag gut aufgestellt.

Ausstoß: 29,8 Millionen Hektoliter

*Quelle: Barth-Haas Group/Statista, alle Zahlen für 2014

(Foto: www.groupe-castel.com)
Platz 9: Kirin
2 von 10

Die Japaner haben durchaus Sinn für ausgefallene Bierkreationen, entwarfen vor wenigen Jahren ein Frozen Beer. Obwohl die Brauerei, die zum Industriekonglomerat Mitsubishi gehört, ihre Vormachtstellung auf dem Heimatmarkt vor zehn Jahren an Asahi abtreten musste, ist sie global führend.

Ausstoß: 43,1 Millionen Hektoliter

(Foto: Reuters)
Platz 8: Yanjing
3 von 10

Yanjing ist der Durchstarter in Asien. In rasantem Tempo hat sich das Kleinunternehmen zu einem mächtigen Konzern im asiatischen Raum entwickelt. Die Gründung der Brauerei liegt nur gut 30 Jahre zurück.

Ausstoß: 48,3 Millionen Hektoliter

(Foto: Imago)
Platz 7: Molson Coors
4 von 10

Die Erfinder des Dosenbiers sind auch international längst eine Größe. 2012 übernahm das Unternehmen die tschechische Brauereigruppe StarBev, zu der auch Staropramen gehört. Dadurch gehören die Amerikaner vor allem in Osteuropa zu den führenden Brauern.

Ausstoß: 58,1 Millionen Hektoliter

(Foto: ap)
Platz 6: Tsingtao Brewery Group
5 von 10

Die Chinesen haben ihren Einfluss in den letzten Jahren kontinuierlich ausgebaut. Als einer der Hauptsponsoren der olympischen Spiele von 2008 in Peking hat sich Tsingtao fest etabliert. Bereits seit 1972 vertreibt die Firma ihre Produkte auch in den USA.

Ausstoß: 70,5 Millionen Hektoliter

(Foto: ap)
Platz 5: China Resources Brewery
6 von 10

Dieses Unternehmen setzt auf Kompetenz aus Europa: Das Joint Venture aus dem chinesischen Unternehmen CR Enterprise und SAB-Miller aus Großbritannien produziert die Marke „Snowbeer“ für den chinesischen Markt. Und das durchaus erfolgreich. Wächst die Marke weiter wie bisher, dürfte bald im Ranking aufsteigen.

Ausstoß: 117,4 Millionen Hektoliter

(Foto: Imago)
Platz 4: Carlsberg
7 von 10

Die Dänen haben sich längst von einer regionalen Marke zum Global Player entwickelt. Zu Carlsberg gehören auch die deutsche Kultmarke Astra sowie Lübzer und Holsten.

Ausstoß: 120,3 Millionen Hektoliter

(Foto: dpa)

Der Versuch etablierter Brauereien, jungen Leute neben dem Standard-Sortiment Mixgetränke schmackhaft zu machen, ist fehl geschlagen. So ließ zum Beispiel das Modegetränk Cab den Absatz von Krombacher einst einbrechen. 2011 verkaufte die Brauerei die letzte Flasche des Mixgetränkes.

Vier Jahre später scheint der Boom der Biermixgetränke endgültig vorbei zu sein. In diesem Jahr brach der Absatz um 12 Prozent ein. Dagegen probieren immer mehr Deutsche das Alkoholfreie. Beliebt ist das Bier der Brauerei Erdinger.

Tatsächlich läuft das Geschäft der insgesamt 1400 Brauereien in Deutschland schleppend. Allein 11 Brauereien verkaufen die Hälfte des gesamten Pils-Bieres, das Konsumenten hierzulande trinken. Zu diesem Ergebnis gelangt die Verbrauchs- und Medienanalyse Arbeitsgemeinschaft in einer Studie, die Konsumenten regelmäßig nach ihrem Bierkonsum befragt. Demnach führt die Marke Becks, die zur weltweit größten Brauerei Anheuser-Busch InBev gehört, die Beliebtheitsskala an. Gefolgt von Krombacher, Warsteiner, Veltins und Bitburger.

Die Biergeschmäcker in Deutschland sind verschieden
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Brauereien in der Krise - Wie der größten Biernation der Durst ausgeht

Serviceangebote