Brauereikonzern SAB-Miller verspricht verschärften Sparkurs

Die Übernahmeschlacht um den Brauereiriesen SAB Miller tobt. Im Kampf gegen die Übernahmepläne des Konkurrenten AB Inbev verspricht der Konzern seinen Aktionären nun einen noch drastischeren Sparkurs.
Der Brauereisriese SAB Miller hat im Kampf gegen eine Übernahme durch AB Inbev einen verschärften Sparkurs versprochen. Quelle: Reuters
Kampf der Bierbrauer

Der Brauereisriese SAB Miller hat im Kampf gegen eine Übernahme durch AB Inbev einen verschärften Sparkurs versprochen.

(Foto: Reuters)

LondonIm Abwehrkampf gegen den weltgrößten Brauereikonzern AB Inbev aus Belgien hat die britische Brauerei SAB Miller ihren Aktionären einen verschärften Sparkurs versprochen. In diesem Jahr würden mindestens eine Milliarde Dollar (887 Millionen Euro) eingespart, teilte SAB Miller am Freitag mit. Das sei doppelt so viel wie bislang geplant. Voraussetzung sei allerdings, dass es keinen Eigentümerwechsel gebe.

Selbstverständlich wirtschafte Sab-Miller schon „höchst effektiv“, doch das Unternehmen sei weiterhin dabei, Dopplungen zu vermeiden, Expertenwissen etwa zur Beschaffung zu bündeln und Produktionsabläufe zu standardisieren, erklärte SAB Miller-Chef Alan Clark nach einem Treffen mit Investoren. Spart das Unternehmen mehr, kann das den Gewinn steigern – und damit auch den Aktienkurs oder die Dividende.

Das sind die größten Bierbrauer der Welt
Platz 10: Groupe Castel
1 von 10

Das französische Traditionsunternehmen BGI / Groupe Castel verkauft nicht nur Bier, sondern auch Wein und Soft Drinks. Insbesondere in Afrika sind die Franzosen mit ihren Marken Castel und Flag gut aufgestellt.

Ausstoß: 29,8 Millionen Hektoliter

*Quelle: Barth-Haas Group/Statista, alle Zahlen für 2014

Platz 9: Kirin
2 von 10

Die Japaner haben durchaus Sinn für ausgefallene Bierkreationen, entwarfen vor wenigen Jahren ein Frozen Beer. Obwohl die Brauerei, die zum Industriekonglomerat Mitsubishi gehört, ihre Vormachtstellung auf dem Heimatmarkt vor zehn Jahren an Asahi abtreten musste, ist sie global führend.

Ausstoß: 43,1 Millionen Hektoliter

Platz 8: Yanjing
3 von 10

Yanjing ist der Durchstarter in Asien. In rasantem Tempo hat sich das Kleinunternehmen zu einem mächtigen Konzern im asiatischen Raum entwickelt. Die Gründung der Brauerei liegt nur gut 30 Jahre zurück.

Ausstoß: 48,3 Millionen Hektoliter

Platz 7: Molson Coors
4 von 10

Die Erfinder des Dosenbiers sind auch international längst eine Größe. 2012 übernahm das Unternehmen die tschechische Brauereigruppe StarBev, zu der auch Staropramen gehört. Dadurch gehören die Amerikaner vor allem in Osteuropa zu den führenden Brauern.

Ausstoß: 58,1 Millionen Hektoliter

Platz 6: Tsingtao Brewery Group
5 von 10

Die Chinesen haben ihren Einfluss in den letzten Jahren kontinuierlich ausgebaut. Als einer der Hauptsponsoren der olympischen Spiele von 2008 in Peking hat sich Tsingtao fest etabliert. Bereits seit 1972 vertreibt die Firma ihre Produkte auch in den USA.

Ausstoß: 70,5 Millionen Hektoliter

Platz 5: China Resources Brewery
6 von 10

Dieses Unternehmen setzt auf Kompetenz aus Europa: Das Joint Venture aus dem chinesischen Unternehmen CR Enterprise und SAB-Miller aus Großbritannien produziert die Marke „Snowbeer“ für den chinesischen Markt. Und das durchaus erfolgreich. Wächst die Marke weiter wie bisher, dürfte bald im Ranking aufsteigen.

Ausstoß: 117,4 Millionen Hektoliter

Platz 4: Carlsberg
7 von 10

Die Dänen haben sich längst von einer regionalen Marke zum Global Player entwickelt. Zu Carlsberg gehören auch die deutsche Kultmarke Astra sowie Lübzer und Holsten.

Ausstoß: 120,3 Millionen Hektoliter

AB Inbev hat sein Angebot für den Konkurrenten schon zweimal erhöht, ist aber bislang auf erbitterten Widerstand gestoßen. SAB Miller, die Nummer zwei auf dem internationalen Biermarkt, erklärte sich für unterbewertet. AB Inbev wandte sich daher am Donnerstag direkt an die Aktionäre von SAB Miller.

  • afp
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%