Brauereination Deutschland Deutsche tranken ein Glas mehr Bier

Deutschland bleibt die größte Brauereination Europas: Der Absatz ist seit 2011 erstmals wieder gestiegen. Im Schnitt hat jeder Deutsche im vergangenen Jahr mehr als 100 Liter Bier getrunken.
Update: 12.01.2015 - 12:17 Uhr 1 Kommentar
Zu den Absatztreibern zählten die Fußball-Weltmeisterschaft, der kurze Winter sowie das gute Wetter im Frühling und Frühsommer. Quelle: dpa

Zu den Absatztreibern zählten die Fußball-Weltmeisterschaft, der kurze Winter sowie das gute Wetter im Frühling und Frühsommer.

(Foto: dpa)

FrankfurtDie Deutschen haben nach einer Schätzung des Brauerbundes 2014 erstmals seit acht Jahren wieder etwas mehr Bier getrunken. Pro Kopf seien es durchschnittlich 106,9 Liter gewesen, wie der Verband am Montag in Berlin mitteilte. Das war ungefähr ein Glas mehr als 2013, als es 106,6 Liter pro Jahr waren. Die Branche führt die Steigerung auf gutes Wetter, die Fußball-Weltmeisterschaft und ein stabiles Konsumklima zurück.

Insgesamt brauten die deutschen Unternehmen nach der Schätzung 95 Millionen Hektoliter Bier, etwa ein halbes Prozent mehr als 2013. Hinzu kommen 5 Millionen Hektoliter alkoholfreie Biere, das Segment wuchs damit um fünf Prozent.

Amtliche Zahlen zum Bierabsatz werden für Ende Januar erwartet. Mit dem leichten Zuwachs wäre 2014 ein Ausnahmejahr. Der langfristige Trend zeigt seit den 70er Jahren abwärts. Über die Schätzung der Brauer berichtete am Montag auch die „Bild“-Zeitung.

Die Deutschen und das liebe Bier
23. April: Tag des Bieres
1 von 11

In Deutschland ist Bier so sehr verwurzelt, dass der Gerstensaft es auch in die Redensarten geschafft hat. Der Satz „Da ist Hopfen und Malz verloren“ stammt schon aus dem 16. Jahrhundert. In diesem Zeitraum, nämlich am 23. April 1516, wurde auch das deutsche Reinheitsgebot erstmals festgeschrieben. Seit 1994 zelebrieren die Brauereien den 23. April deshalb als „Tag des deutschen Bieres. In diesem Jahr feiern die Brauer 499 Jahre Reinheitsgebot mit einem Fest in der Bayerischen Landesvertretung in Berlin. Besonders gefeiert wird in Bayern, wo am 23. April 1516 das Reinheitsgebot in Ingolstadt erlassen worden war. Handelsblatt Online hat die wichtigsten und witzigsten Fakten zusammengestellt. Welches das beliebteste Bier bei Singles ist, welche Brauerei die größte ist und wie viel der Staat am Bier verdient – die Fakten zum Durchklicken.

Quelle: Statista

Die beliebtesten Biermarken in Deutschland
2 von 11

Bier ist in Deutschland beliebt, so viel ist klar. Doch welche Marke trinken die Deutschen am Liebsten? Die Zahlen von Statista geben eine klare Antwort: Beck’s. Die Brauerei – inzwischen Teil des Brauereikonzerns AB Inbev – konnte ihren Anteil von 2012 auf 2013 sogar noch leicht ausbauen. Demnach greifen rund elf Prozent am liebsten zu der grünen Flasche aus Bremen. Auf Platz zwei landet Krombacher mit 9,5 Prozent, auf Platz drei Warsteiner mit neun Prozent. Gemessen wird die Beliebtheit am Konsum in den vergangenen vier Wochen.

Die beliebtesten Biermarken in Deutschland unter Singles
3 von 11

Kurios: Auch die beliebtesten Biere der deutschen Singles werden erhoben. Die Zahlen weichen aber nur geringfügig von den Gesamtwerten ab. Auch bei den Alleinstehenden bleiben Beck’s, Warsteiner und Krombacher auf den vorderen Plätzen. Abseits des Treppchens gibt es aber Unterschiede: Statt Veltins ist die vierte Wahl unter Singles König Pilsener.

Pro-Kopf-Konsum in Deutschland
4 von 11

2014 haben die Verbraucher in Deutschland erstmals seit acht Jahren wieder mehr Bier getrunken. Pro Kopf waren es demnach durchschnittlich 106,9 Liter. Das war ungefähr ein Glas mehr als 2013. Damals waren es 106,6 Liter pro Jahr. Die Branche führt die Steigerung auf die milden Temperaturen im ersten Halbjahr, die Fußball-Weltmeisterschaft und ein stabiles Konsumklima zurück. Insgesamt hat der Pro-Kopf-Konsum seit der Jahrtausendwende deutlich abgenommen. Im Jahr 2000 trank ein Deutscher noch 125,6 Liter Bier im Jahr.

Die Bundesländer mit dem höchsten Bierabsatz
5 von 11

Am meisten Bier wird in Nordrhein-Westfalen getrunken. Ganze 23,9 Millionen Hektoliter Bier wurden dort 2013 konsumiert. Dicht gefolgt vom Bundesland des Bieres – Bayern. Dort waren es rund 22,1 Millionen Hektoliter des Gerstensaftes. Auf dem dritten Platz landeten Niedersachsen und Bremen mit einem deutlich geringerem Konsum. Hier waren es nur 9,3 Millionen Hektoliter.

Konsumausgaben für Bier in Deutschland
6 von 11

Durch den sinkenden Konsum haben sich auch die Ausgaben verringert. Allein von 2008 bis 2012 haben die Deutschen fast sechs Milliarden Euro weniger in Bier investiert. Das dürfte den Brauereien nicht sonderlich schmecken.

Steuereinnahmen durch die Biersteuer
7 von 11

Auch der Staat zapft sich etwas vom Bierkonsum der Deutschen ab – und „leidet“ dementsprechend unter dem sinkenden Interesse am Gerstensaft. Seit 1999 haben sich die Einnahmen des Bundes durch die Biersteuer deutlich reduziert. Damals spülte das Bier rund 846 Millionen Euro in die Kassen des Finanzministeriums. 2013 waren es lediglich 697 Millionen Euro.

  • dpa
Startseite

1 Kommentar zu "Brauereination Deutschland: Deutsche tranken ein Glas mehr Bier"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Deutsche tranken ein Glas mehr Bier
    Deutschland bleibt die größte Brauereination Europas: Der Absatz ist seit 2011 erstmals wieder gestiegen. Im Schnitt hat jeder Deutsche im vergangenen Jahr mehr als 100 Liter Bier getrunken.

    -------------------------------------------------------------

    Und wie viel tranken die Ausländer in Deutschland mehr oder weniger ?

    Und dann behaupten dass Ausländer sich nicht integrieren wollen ?????????????????????????????????????????????????????








Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%