Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Britische Designerin Luxus, aber fair – Stella McCartney berät den Modegiganten LVMH

Die Designerin verkauft einen Anteil ihrer Modefirma an den französischen Luxus-Konzern LVMH. Dennoch behält sie in ihrem Unternehmen das Sagen.
Kommentieren
Stella McCartney: Louis Vuitton wird Teilhaber der Luxusmarke Quelle: AP
Stella McCartney

Die britische Modedesignerin setzt auf Nachhaltigkeit. Das Thema entwickelt sich für sie zum Garanten ihres wirtschaftlichen Erfolges.

(Foto: AP)

London Stella McCartney hat kürzlich Handwerker anrücken lassen: Um ihr Geschäft in der noblen Londoner Bond Street mit riesigen, moosbewachsenen Felsen von der Farm ihres berühmten Vaters Paul McCartney zu dekorieren, mussten die Bodenplatten verstärkt werden. Wie sich jetzt herausstellte, war das nicht der einzige Umbau der 47-Jährigen: Die Britin hat einen Anteil an ihrer Modefirma an den französischen Luxuskonzern LVMH verkauft.

Details zu dem Deal wollten beide Seiten nicht nennen, aber McCartney stellte klar, dass sie weiterhin die Mehrheit an dem von ihr gegründeten Unternehmen besitzen werde und Kreativdirektorin bleibe. Sie werde LVMH künftig beim Thema Nachhaltigkeit beraten. Die Designerin hatte vor anderthalb Jahren ihren vorherigen Partner aus dem Label herausgekauft, nach 17 Jahren hatten sich damit die Wege der Designerin und der französischen Luxusgütergruppe Kering getrennt.

Seitdem hätten viele mögliche Investoren Interesse bekundet, so McCartney. Sie habe sich für LVMH entschieden, weil dessen Chef Bernard Arnault und sein Sohn McCartneys Ambitionen und Werte für nachhaltige Luxusmode teilten.

McCartney gilt als Vorreiterin im Bereich Nachhaltigkeit und verzichtet seit Jahren auf tierische Produkte – in ihrer Ernährung und in der Produktion ihrer Mode. Auch Konzerne entdecken zunehmend diesen Trend für ihre Zwecke.

Mehr: Wie Katrin Ley die Modebranche zur Nachhaltigkeit führen will

Startseite

Mehr zu: Britische Designerin - Luxus, aber fair – Stella McCartney berät den Modegiganten LVMH

0 Kommentare zu "Britische Designerin : Luxus, aber fair – Stella McCartney berät den Modegiganten LVMH"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote