Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bund und Land NRW wollen sich von ihren Anteilen trennen Hochtief interessiert sich für Flughafen Köln Bonn

Der Baukonzern Hochtief hat für den Fall der Privatisierung des Flughafens Köln/Bonn Interesse an einer Beteiligung signalisiert.

HB ESSEN. „Wenn ein Verkauf konkret wird, werden wir uns das anschauen“, sagte Vorstandsmitglied Peter Noé am Dienstag auf Anfrage. Hochtief ist bereits an den Flughäfen Düsseldorf, Hamburg, Athen und Sydney beteiligt. Die Beteiligungen hatte das Essener Unternehmen 1997 bei der Hochtief Airport gebündelt. Das Geschäft mit Flughäfen ist für Hochtief ein Wachstumsmarkt.

Der Bund und das Land Nordrhein-Westfalen hatten am Vortag angekündigt, sich zur Finanzierung der Steuerreform von ihren Anteilen am Flughafen Köln/Bonn trennen zu wollen. Die Stadt Köln, das Land und der Bund sind zu je 30 Prozent am Flughafen beteiligt, der Rest gehört der Stadt Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis. Die Stadt Köln will ihren Anteil nicht verkaufen. „Ein Verkauf stand bei uns nie zur Debatte“, sagte Stadtsprecherin Inge Schürmann am Dienstag in Köln.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite