Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Chinesischer Onlinehandel „Made in Germany“ Alibaba lockt die deutschen Marken

Chinesische Kunden werden immer anspruchsvoller: Besonders die deutschen Qualitätsprodukte von WMF, Fissler oder Zwilling sind in China begehrt. Davon wollen auch Online-Marktplätze des Landes profitieren.
5400 ausländische Marken auf den eigenen Online-Marktplatz T-Mall geholt. Quelle: Getty Images
Alibaba-Zentrale in Hangzhou

5400 ausländische Marken auf den eigenen Online-Marktplatz T-Mall geholt.

(Foto: Getty Images)

Düsseldorf Der neue Alibaba-Deutschland-Chef hat eine klare Mission. „Meine Aufgabe ist es, deutschen Firmen zu helfen, ihre Strategie in China durchzusetzen“, sagt Terry von Bibra. „Deutsche Marken auf unseren Marktplatz T-Mall zu holen ist mein wichtigstes Ziel“, betont der Manager von Chinas größtem Onlinehändler.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Chinesischer Onlinehandel „Made in Germany“ - Alibaba lockt die deutschen Marken