Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Commerzbank-Kurs unter Druck WCM wirft Commerzbank-Aktien auf den Markt

Seite 2 von 3:

Der Anteil von WCM an der Commerzbank war wegen der Kapitalerhöhung der Commerzbank am 12. November von rund 5,5 % auf etwa 4,9 % gefallen. Es gibt jetzt rund 597 Millionen Commerzbank-Aktien. In den vergangenen Wochen gab es wegen der Finanzprobleme von WCM immer wieder Gerüchte über den Anteil an der Commerzbank. Einem Zeitungsbericht von Mitte November zufolge lagen WCM auch Angebote für mehr als 19 € je Aktie vor.

Nach Angaben der WCM Beteiligungs- und Grundbesitz AG stehen derzeit alle Beteiligungen auf dem Prüfstand. Mit Beteiligungsverkäufen und der Veräußerung gewerblicher Immobilien will die WCM ihre Schuldenlast auf mittlere Sicht um eine Milliarde Euro auf rund 1,6 Milliarden Euro drücken. Außer an der Commerzbank ist das Unternehmen unter anderem mit 83 Prozent an den Klöckner-Werken beteiligt.

Hier sei vor allem der Verkauf von Klöckner-Töchtern denkbar, die nicht zu dem Kerngeschäft zählen, sagte die WCM-Sprecherin. In den vergangenen Wochen gab es wegen der Finanzproblemen des Immobilien- und Beteiligungskonzerns immer wieder Gerüchte über einen Verkauf seines Commerzbank-Anteils.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen