Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Condor Thomas-Cook-Tochter fliegt auf Sparkurs

Condor leidet unter den hohen Gehältern ihrer Piloten, die zum Teil noch nach dem kostspieligen Konzerntarifwerk der früheren Mutter Lufthansa bezahlt werden. Nun schläft die Fluggesellschaft den Sparkurs ein.
27.02.2017 - 18:11 Uhr 1 Kommentar
Die Fluggesellschaft leidet zudem unter den hohen Gehältern seiner Piloten. Quelle: dpa
Condor

Die Fluggesellschaft leidet zudem unter den hohen Gehältern seiner Piloten.

(Foto: dpa)

Frankfurt/Main Der Ferienflieger Condor fliegt in der aktuellen Saison auf Sparkurs. Nach einem operativen Verlust (Ebit) von umgerechnet knapp 12 Millionen Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/2016 (30. September) hat die Tochter des Reisekonzerns Thomas Cook ein Sparprogramm aufgesetzt, mit dem das Ergebnis um rund 40 Millionen Euro verbessert werden soll.

Es sollen rund 100 Verwaltungsstellen wegfallen und vier Mittelstreckenjets an die britische Schwestergesellschaft abgegeben werden, wie ein Sprecher am Montag in Frankfurt bestätigte. Zuvor hatten die „Süddeutsche Zeitung“ und die „Börsenzeitung“ berichtet. Condor war im vergangenen Jahr wie andere Fluggesellschaften vom Einbruch des türkischen Markts überrascht worden.

Die Fluggesellschaft leidet den Angaben zufolge auch unter den hohen Gehältern ihrer Piloten, die zum Teil noch nach dem kostspieligen Konzerntarifwerk der früheren Mutter Lufthansa bezahlt werden. Nach dem dort gefundenen Gehaltsabschluss kommen neue Kosten auf die Condor zu. Eigentlich sollten die noch rund 130 KTV-Piloten längst in den Cockpits der Lufthansa sitzen. Ihre Übernahme hat sich aber verzögert, weil die Lufthansa-Flotte zuletzt nicht mehr gewachsen ist.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    1 Kommentar zu "Condor: Thomas-Cook-Tochter fliegt auf Sparkurs"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Guten Tag, den Sparkurs einschlafen - ein herrlicher freudscher Verschreiber. Vermutlich versuchen Sie die bisherige Unternehmenspolitik zu umschreiben. Möglicherweise baut man dort auch auf einen arabischen Sponsor mit gefüllter Brieftasche, der ein Steuersparmodell sucht! Wie auch immer, die Headline gefällt mir. Helau Kurt Senger

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%