Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium Containerschifffahrt Hauptversammlung: Möglicher Teilumzug von Hapag-Lloyd alarmiert Hamburger Hafen

Hapag-Lloyd plant offenbar, einen Teil des Containerumschlags von Hamburg nach Wilhelmshaven zu verlagern. In der Hansestadt wittert man vor dem Aktionärstreffen in dieser Woche Verrat.
08.06.2021 Update: 08.06.2021 - 20:00 Uhr
Ein Teil der Fracht könnte künftig über den Konkurrenzhafen an der Wesermündung abgewickelt werden. Quelle: dpa
Hapag-Lloyd-Containerschiff am Terminal Hamburg-Altenwerder

Ein Teil der Fracht könnte künftig über den Konkurrenzhafen an der Wesermündung abgewickelt werden.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Wenn Ex-Bahn-Chef Rüdiger Grube am Donnerstag die Aktionäre der Hamburger Hafengesellschaft HHLA begrüßt, darf sich der Aufsichtsratsvorsitzende der börsennotierten Gesellschaft auf eine Reihe von Fragen gefasst machen. Die chinesische Reederei Cosco will sich bei einem der drei Containerterminals einkaufen, der HHLA-Geschäftsbetrieb soll bis 2040 klimaneutral werden – und auch der im Corona-Jahr 2020 halbierte Betriebsgewinn wird für kritische Anmerkungen sorgen.

Doch während Vorstandschefin Angela Titzrath bereits zu all diesen Punkten vorsorglich eine Präsentation ins Netz gestellt hat, schweigt die HHLA zu einem weiteren heiklen Thema eisern. So zieht es Deutschlands größte Seefahrtsgesellschaft, die Hamburger Containerreederei Hapag-Lloyd, offenbar in Teilen zum Wettbewerber nach Wilhelmshaven. Werden die Pläne wahr, droht dem Hamburger Hafen neben einem schweren Image- auch ein handfester Umsatzverlust. Hapag-Lloyd zählt nicht nur zu den größten Kunden der HHLA, sondern unterhält mit dem Hafenbetreiber sogar eine Gemeinschaftsfirma.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Containerschifffahrt - Hauptversammlung: Möglicher Teilumzug von Hapag-Lloyd alarmiert Hamburger Hafen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%