Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Datenklau Mutmaßlicher Rewe-Hacker stellt sich

Der Diebstahl von 50.000 Kundendaten des Handelskonzerns Rewe scheint aufgeklärt. Ein 23-Jähriger Tatverdächtiger hat sich der Polizei gestellt. Gegen ihn liegt bereits ein Haftbefehl wegen Einbruchs vor.
Kommentieren

KölnDer mutmaßliche Urheber des Hackerangriffs auf den Handelskonzern Rewe sitzt in Untersuchungshaft. Der bereits vor einer Woche als Tatverdächtiger ermittelte 23-Jährige stellte sich der Polizei in Geldern am Niederrhein, wie ein Sprecher der Kölner Polizei am Freitag mitteilte.

Der Mann soll im Juli rund 50.000 Kundendaten von der Webseite gestohlen haben, auf der eine Tauschbörse für Tier- und Fußballbilder eingerichtet war. Die Wohnung des 23-Jährigen im niederrheinischen Issum war bereits am Freitag vergangener Woche von den Ermittlern durchsucht worden, er selbst wurde dabei aber nicht angetroffen. Da gegen den Mann außerdem ein Haftbefehl wegen Einbruchs vorliegt, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Kleve eingeliefert.

  • afp
Startseite

0 Kommentare zu "Datenklau: Mutmaßlicher Rewe-Hacker stellt sich "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%