Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Deutsche Bahn ICE-Klimaanlagen fallen laut Bahn nur selten aus

Die Deutsche Bahn räumt zwar ein, dass die Klimaanlagen der bis zu 40 Jahre alten Intercity-Züge Probleme machen. Für die moderneren ICEs gelte das allerdings nicht: Hier liege die Ausfallquote unter fünf Prozent.
Kommentieren
Die Deutsche Bahn betonte, es sei falsch, dass die ICE-Klimaanlagen reihenweise ausfielen. Quelle: Reuters
Der neue ICE 3

Die Deutsche Bahn betonte, es sei falsch, dass die ICE-Klimaanlagen reihenweise ausfielen.

(Foto: Reuters)

Berlin Die Deutsche Bahn sieht bei ihrer ICE-Flotte keinen reihenweisen Ausfall von Klimaanlagen. Bei der ältesten Baureihe ICE 1 hätten selbst an Tagen mit Hitzerekorden im Juli und August „deutlich mehr als 90 Prozent aller Klimaanlagen“ funktioniert, sagte Bahnsprecher Jürgen Kornmann am Donnerstag in Berlin. „Die Ausfallquote über alle ICE-Baureihen liegt während der Sommermonate Juni bis August konstant unter 5 Prozent.“ Kornmann reagierte auf einen Bericht des Hessischen Rundfunks, wonach die Bahn erhebliche Probleme mit der Kühlung in ihren Fernzügen habe, auch bei einigen ICE-Typen.

Kornmann räumte ein, größere Probleme gebe es bei den Intercitys (IC), die bis zu 40 Jahre alt seien. Die Klimaanlagen dieser Züge ließen sich technisch nicht mehr auf das ICE-Niveau bringen, daher träten Ausfälle dort häufiger auf.

„Um Reisende von vornherein vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu schützen, stehen diese Züge unter besonderer Beobachtung und werden gegebenenfalls schneller aus dem Verkehr gezogen. Ab Ende 2015 werden diese Züge schrittweise durch die neuen Doppelstock-IC ersetzt“, fügte Kornmann hinzu.

Der Hessische Rundfunk hatte einen namentlich nicht genannten Bahn-Vertreter mit den Worten zitiert: „In fast jedem ICE-1-Zug fällt derzeit bei einem oder mehreren Waggons die Klimaanlage aus. Gleiches gilt für die ICE-Neigezüge. Bei Temperaturen von über 30 Grad sind die Klimaanlagen unzuverlässig.“

Die Deutsche Bahn betonte, es sei falsch, dass die ICE-Klimaanlagen reihenweise ausfielen. Die Bahn sei „dank zahlreicher Verbesserungen bei der Wartung der Klimaanlagen“ inzwischen deutlich besser auf extreme Außentemperaturen vorbereitet als noch vor einigen Jahren. „Die Klimaanlagen aller DB-Züge werden im Rahmen der sogenannten Sommerfestmachung für die hohen Temperaturen fit gemacht.“

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Deutsche Bahn - ICE-Klimaanlagen fallen laut Bahn nur selten aus

0 Kommentare zu "Deutsche Bahn: ICE-Klimaanlagen fallen laut Bahn nur selten aus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote