Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Deutsche Euroshop Immobilien-Investor setzt auf Zukäufe

Seit sechs Monaten tritt der Einkaufszentren-Investor Deutsche Euroshop auf der Stelle. Jetzt will das MDax-Unternehmen sein Bestandsportfolio erweitern und setzt dafür auf Zukäufe im In- und Ausland.
Euroshop trat zuletzt auf der Stelle. Quelle: PR
Shopping-Center in Wetzlar

Euroshop trat zuletzt auf der Stelle.

(Foto: PR)

Frankfurt Der Einkaufszentren-Investor Deutsche Euroshop hegt Hoffnungen auf Zukäufe im In- und Ausland. „Wir möchten unser stabiles Bestandsportfolio erweitern und sind in konkreten Verhandlungen für den Ankauf einer 50-Prozent-Beteiligung an einem etablierten Center in Deutschland“, sagte Vorstandssprecher Wilhelm Wellner bei der Vorlage der Halbjahreszahlen am Montag.

Zudem beteiligten sich die Hamburger bei einem großen Shopping-Center in Zentraleuropa an einem Bieterprozess.

In den ersten sechs Monaten trat das MDax -Unternehmen auf der Stelle. Der Umsatz stieg den Angaben zufolge um 1,2 Prozent auf 101,8 Millionen Euro. Das operative Ergebnis aus dem Vermietungsgeschäft (FFO) verbesserte sich leicht auf 1,16 (Vorjahr: 1,14) Euro je Aktie. Die Norddeutschen bekräftigten zugleich die Prognosen für das Geschäftsjahr 2016.

  • rtr
Startseite
Serviceangebote