Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Digitec Galaxus Angriff aus der Schweiz – Neue Konkurrenz für Media Markt und Saturn

Galaxus will den deutschen Markt für Unterhaltungselektronik aufmischen. Der Schweizer Onlinehändler hat ein neues Konzept – und einen finanzkräftigen Partner.
Kommentieren
Media Markt und Saturn bekommen mit Digitec Galaxus Konkurrenz Quelle: Getty Images; Per-Anders Pettersson
Saturn-Markt

Der Elektronikhändler bekommt neue Online-Konkurrenz.

(Foto: Getty Images; Per-Anders Pettersson)

DüsseldorfFür den deutschen Marktführer im Elektronikhandel läuft es kurz vor dem Start des wichtigen Weihnachtsgeschäfts alles andere als gut. Die Umsatzzahlen bei Media Markt und Saturn sind in den vergangenen Monaten eingebrochen, der Mutterkonzern Ceconomy musste bereits einräumen, dass er seine Ziele für das abgelaufene Geschäftsjahr nicht einhalten kann. In der Folge verlor Konzernchef Pieter Haas seinen Job.

Ausgerechnet in dieser schwierigen Situation verschärft der Start eines neuen Konkurrenten die Lage. Der Schweizer Onlinehändler Digitec Galaxus hat jetzt bekanntgegeben, dass er seine regionale Zentrale in Hamburg eröffnet hat. Der Verkauf soll in Kürze starten. „Der Webshop ist weitestgehend fertig, nun arbeiten wir am Feinschliff der Lieferkette“, sagt Frank Hasselmann, Deutschland-Chef von Galaxus.

Das Vorhaben ist durchaus ambitioniert. Die Logistik steht weitgehend, ein Lager in Krefeld ist arbeitsfähig, von dem aus Kunden in ganz Deutschland innerhalb von 24 Stunden beliefert werden können. Die Lagerkapazität reicht für 20.000 verschiedene Produkte und einen Jahresumsatz von 100 Millionen Euro.

Dass Digitech nicht zu unterschätzen ist, hat das Unternehmen bereits im Heimatmarkt Schweiz bewiesen. Dort ist es der größte Onlinehändler mit einem Umsatz von umgerechnet 750 Millionen Euro. US-Riese Amazon muss sich dort mit Platz drei begnügen, noch hinter dem Schweizer Ableger von Zalando.

Dazu kommt: Das ehemalige Start-up gehört mittlerweile mehrheitlich dem Handelskonzern Migros. Das zweitgrößte Schweizer Handelsunternehmen, dem auch die deutschen Handelsketten Tegut und Depot gehören, sichert mit seiner Finanzkraft die weitere Expansion. Während Digitec unter der Marke Galaxus in der Schweiz ein breites Angebot hat, von Spielwaren über Haushaltsartikel bis Schmuck, konzentriert es sich in Deutschland zunächst auf Elektronik.

„Wir gehen ganz bewusst mit einem überschaubaren Elektronik-Sortiment live“, erklärt Deutschland-Chef Hasselmann. Erst nach und nach werde das Unternehmen sein Online-Warenhaus für weitere Produktsegmente öffnen. „Obwohl wir ambitionierte Pläne für den deutschen Markt haben, starten wir klein und wollen in einem ersten Schritt verstehen, was die deutschen Kunden über unser Angebot denken“, sagt Hasselmann.

Einfach wird der Start trotzdem nicht. „Im deutschen Markt ist der Wettbewerb sehr hart“, beobachtet Lars Hofacker, der Leiter des Forschungsbereichs E-Commerce im Handelsforschungsinstituts EHI. Unter den zehn größten Onlineshops sind allein fünf spezialisierte Elektronikhändler – plus die Generalisten Otto und Amazon, die ebenfalls Elektronikprodukte verkaufen.

Auch sind die besten Zeiten bereits vorbei. „Das Wachstum im Onlinehandel mit Elektronikprodukten hat sich im vergangenen Jahr abgeschwächt“, so Hofacker.

Das spürt nicht nur Marktführer Ceconomy mit den Marken Saturn und Media Markt. So wuchs notebooksbilliger.de, immerhin Deutschlands viertgrößter Onlinehändler, im vergangenen Jahr nur noch um gut sechs Prozent – im Onlinehandel ein bedenklich niedriger Wert. Um im Markt überleben zu können schließt sich das Unternehmen jetzt mit der Ladenkette Medimax zusammen.

Galaxus hat ein sehr spezielles Konzept, das nicht auf Schnäppchen setzt, sondern auf Beratung. Größter Konkurrent ist deshalb nicht Amazon, sondern Fachhändler wie eben Media Markt und Saturn. „Unsere Kunden kaufen bei uns nie alleine ein: Wir helfen ihnen dabei, das für sie richtige Produkt zu finden“, beschreibt Galaxus-Deutschlandchef Hasselmann.

Der Webshop arbeitet mit ausgefeilten Produktfiltern, personalisierten Empfehlungen, Testberichten und umfangreichen Beschreibungen. Zentral ist auch eine Kunden-Community, die sich untereinander Tipps gibt. Die Kommentare der Nutzer werden prominent auf der Website gezeigt – selbst wenn es Kritik am Service oder den Preisen ist.

E-Commerce-Experte Hofacker sieht in Deutschland durchaus „eine Marktlücke, in die das Konzept von Galaxus passen könnte“. Viele Kunden würden im Elektronikhandel von der Masse der Produkte erschlagen. Für Konsumenten, die sich nicht so gut auskennen, sei es da schwierig, sich zu orientieren. „Grundsätzlich gibt es daher Bedarf für einen Onlinehändler, der den Kunden hilft, die richtige Produkte auszuwählen und verstärkt auf Beratung und Inspiration setzt.“

Trotzdem nennt er den Deutschland-Start von Digitec Galaxus mutig. Die größte Herausforderung werde es für Galaxus, ihre in Deutschland völlig neue Marke bekanntzumachen. „Je nachdem, wie schnell sie wachsen wollen, müssten sie dafür einiges an Geld für Marketing in die Hand nehmen“, sagt der Experte.

Mode, Technik und Co. – So finden Sie online die besten Schnäppchen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Digitec Galaxus - Angriff aus der Schweiz – Neue Konkurrenz für Media Markt und Saturn

0 Kommentare zu "Digitec Galaxus: Angriff aus der Schweiz – Neue Konkurrenz für Media Markt und Saturn"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote