Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Discounter attackiert in Australien Aldi bläst zur nächsten Schlacht

Der Billigheimer Aldi will jetzt auch im Westen und Süden Australiens Fuß fassen. Viele neue Filialen sind in Planung. Die Australier freuen sich: Wo der Discounter hinkommt, sinken im gesamten Einzugsgebiet die Preise.
08.09.2015 - 09:02 Uhr 1 Kommentar
Schlechte Nachricht für die Konkurrenz von Woolworths und Coles. Quelle: picture-alliance / Sven Simon
Aldi-Filiale in Melbourne

Schlechte Nachricht für die Konkurrenz von Woolworths und Coles.

(Foto: picture-alliance / Sven Simon)

Sydney Aldi erklärt dem australischen Einzelhandel den Krieg: Allein in West- und Südaustralien will der Discounter 2016 bis zu 20 neue Geschäfte bauen. Dafür nimmt der Händler rund 700 Millionen australischen Dollar (446 Millionen Euro) in die Hand. In diesen beiden Bundesstaaten war Aldi, der erst im Jahr 2001 nach Australien kam, bisher nicht vertreten.

In den neuen Bundesstaaten seien langfristig bis zu 120 Läden geplant. Weitere 25 neue Filialen habe der Discounter 2016 entlang der bevölkerungsstarken Ostküste vorsehen, so eine Sprecherin.

Aldi Australia reagierte mit der Bekanntgabe der Pläne auf die Veröffentlichung eines vertraulichen Briefs der Aldi-Geschäftsleitung an ihre Lieferanten in einer australischen Zeitung. Darin ist vom Bau von bis zu 80 neuen Verkaufsstellen die Rede – und einem erwarteten Anstieg des Umsatzes von 20 Prozent.

Für die Mitbewerber Coles und Woolworths könnte die Nachricht kaum schlimmer sein. In den vergangenen drei Jahren ist der Marktanteil der beiden Firmen im australischen Einzelhandel von 78 auf 72 Prozent zurückgegangen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Beide Unternehmen spüren den Trend unter Millionen von Verbrauchern, lieber beim Konkurrenten Aldi einzukaufen. Dort ist die Produktpalette zwar deutlich kleiner, die Preise allerdings auch deutlich geringer. Bis zu 40 Prozent weniger als bei Woolworths und Coles kostet dort ein typischer Korb von Waren.

    Die Eröffnung eines Aldi-Ladens habe sofortige Folgen für ein Einzugsgebiet, so der Einzelhandelsanalyst Barry Urquhart. „Kommt Aldi neu in ein Gebiet, fallen die Preise in der Region um sechs Prozent“. Viele Verbraucher gingen erst zu Aldi um einzukaufen. Nur die Produkte, die sie beim Discounter nicht finden, würden sie danach bei Woolworths oder Coles besorgen.

    Aldi punktet mit wöchentlichen Angeboten
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: Discounter attackiert in Australien - Aldi bläst zur nächsten Schlacht
    1 Kommentar zu "Discounter attackiert in Australien: Aldi bläst zur nächsten Schlacht"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Am deutschen Wesen… jawohl, so solls sein. Das zeigt einmal mehr das Wirken der deutsche Kaufmannschaft auf die Wohlfahrt der Welt.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%