Domino's in Hamburg Wenn der Roboter die Pizza liefert

In Hamburg werden Lieferroboter bald die ersten Pizzas ausfahren. Die Restaurantkette Domino's sieht in dem Testlauf aber mehr als eine Spielerei. Pizzaboten sollen jedoch nicht um ihre Jobs fürchten müssen.
2 Kommentare
Der Test mit den Filialen von Domino's startet in Hamburg. Quelle: Domino's
Roboter von Starship

Der Test mit den Filialen von Domino's startet in Hamburg.

(Foto: Domino's)

DüsseldorfWer bei Domino's in Hamburg eine Pizza bestellt, dem kann es bald passieren, dass wenig später ein Roboter vor die Haustür rollt – knapp 40 Zentimeter hoch, mit sechs Rädern und einer Antenne mit blauem Fähnchen.

Sobald dieser eingetroffen ist, gibt es eine SMS. Mit einem Tastendruck auf das Handy geht der schwarze Kunststoffdeckel auf, der Kunde kann die Pizzen entnehmen. Und schon macht sich „Robbie“, wie der rollende Pizzabote von seinen Erfindern liebevoll genannt wird, auf den Rückweg. Bezahlt wurde die heiße Fracht bereits online.

Die Pizzen sollen im Umkreis von zwei Kilometern per Roboter zum Kunden gebracht werden. Quelle: Domino's
Liefer-Roboter

Die Pizzen sollen im Umkreis von zwei Kilometern per Roboter zum Kunden gebracht werden.

(Foto: Domino's)

Der Pizzalieferdienst Domino's hat jetzt einen Kooperationsvertrag mit dem Roboterhersteller Starship Technologies geschlossen. Testweise sollen künftig Starship Roboter Bestellungen im Umkreis von zwei Kilometern der Domino's Filialen in ausgewählten Städten in Deutschland und den Niederlanden ausliefern. In Deutschland startet die Testphase mit Roboterlieferungen in Hamburg.

Wann genau es losgeht, hängt auch davon ab, wie rasch die Behörden in den Städten die Genehmigung für die autonomen Fahrzeuge erteilen. Die Verhandlungen seien in den letzten Zügen, teilte Domino's auf Nachfrage mit. Das Unternehmen rechnet aber mit einem Start in den nächsten zwei Monaten. Die Flotte der Testroboter wird mit ungefähr fünf Exemplaren klein anfangen und soll dann im Verlauf weiter wachsen.

Domino's experimentiert schon seit einiger Zeit mit Lieferrobotern und hat dazu eine Robotic Unit gegründet, die auch Drohnentechnologien zu Auslieferung testet. „In Domino’s haben wir einen Partner gefunden, der unsere Vision teilt, dem Endkunden größtmögliche Bequemlichkeit zu bieten” sagt Ahti Heinla, einer der Gründer des Roboterspezialisten Starship. Auch im australischen Brisbane hat Domino's bereits seit dem vergangenen Jahr einen Lieferroboter im Einsatz – allerdings von einem anderen Hersteller.

Domino’s Pizza Enterprises ist das größte Franchise-Unternehmen des Konzerns und liefert täglich aus über 2000 Filialen weltweit hunderttausenden Bestellungen aus. In Deutschland hat das Unternehmen 2015 Joey’s Pizza übernommen und ist nun Marktführer bei den auf Pizza spezialisierten Schnellrestaurants.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Roboter springen für fehlende Fahrer ein
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Domino's in Hamburg - Wenn der Roboter die Pizza liefert

2 Kommentare zu "Domino's in Hamburg: Wenn der Roboter die Pizza liefert"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Aha, Herr Küttel, Sie treten also auf Dinge auf öffentlichen Wegen ein, die Ihnen nicht gehören. Zünden Sie vielleicht auch Polizeiwagen an?

  • Sollte ich so einem Ding begegnen werde ich es vom Gehweg treten. Dann kann der Kunde lange auf seine Pizza warten!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%