Dr. Oetker Oetker-Gruppe löst Familienzwist

Monatelang schwelte bei einem der größten deutschen Familienunternehmen ein Konflikt um die Macht. Nun setzt sich Alfred Oetker bei der gleichnamigen Gruppe durch.
Kommentieren
Der Streit in der Familiendynastie ist beigelegt. Quelle: dpa

Der Streit in der Familiendynastie ist beigelegt.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDer Oetker-Erbe Alfred Oetker ist am heutigen Mittwoch einstimmig zum stellvertretenden Vorsitzenden des Beirats der Oetker-Gruppe gewählt worden. Das erfuhr das Handelsblatt (Donnerstagausgabe) aus dem Umfeld des Beirats. Damit löst das Bielefelder Familienunternehmen einen monatelangen Konflikt.

Der 48-jährige Alfred Oetker bekommt eine herausgehobene Rolle im Konzern um Lebensmittel, Schifffahrt und die Lampe-Bank. Er wird jedoch nicht Nachfolger des operativen Gruppen-Chefs Richard Oetker.

Erstmals in der Firmengeschichte wird wohl ab 2017 ein familienfremder Manager die Gruppe führen. Alfred Oetkers Führungs-Ambitionen scheiterten an seinen älteren Geschwistern, angeführt von Beirats-Chef August Oetker (80). Doch vollständig ausbremsen konnten sie ihn nicht.

  • cuk
Startseite

0 Kommentare zu "Dr. Oetker: Oetker-Gruppe löst Familienzwist"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%