Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Elektronikhandel Ceconomy könnte sich von Griechenland-Geschäft trennen

Ceconomy, die Holding von MediaMarktSaturn, prüft angeblich einen Rückzug aus Griechenland. Dort unterhält der Elektronikkonzern zwölf Geschäfte.
Kommentieren
Ceconomy könnte sich von Griechenland-Geschäft trennen Quelle: dpa
Saturn

Die Elektronikhandelskette MediaMarktSaturn ist eine Tochter von Ceconomy.

(Foto: dpa)

Düsseldorf, Athen Die Elektronikhandelsholding Ceconomy hat Insidern zufolge ihr Geschäft in Griechenland zur Disposition gestellt. Über die Zukunft der zwölf Märkte der Tochter MediaMarktSaturn dort liefen Gespräche, sagten mehrere mit dem Vorgang vertraute Personen am Mittwoch. Einem Bericht der Zeitung „Kathimerini“ zufolge könnte ein Mehrheitsanteil an dem griechischen Geschäft an die griechische Olympia Group gehen. Sprecherinnen von Ceconomy und Olympia wollten die Angaben nicht kommentieren.

Europas größte Elektronikhandelskette MediaMarktSaturn betreibt über 1000 Märkte in 14 Ländern. Die zwölf Märkte in Griechenland erzielten im Geschäftsjahr 2017/18 mit knapp 800 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 180 Millionen Euro. Ceconomy selbst steuert nach einem Krisenjahr auf harte Einschnitte zu. Der neue Vorstandschef Jörn Werner soll voraussichtlich im Mai Details eines Restrukturierungsprogramms vorlegen.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Elektronikhandel: Ceconomy könnte sich von Griechenland-Geschäft trennen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote