Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Emirates

Emirates, Easyjet, Finnair Die sichersten Airlines der Welt

Unfallforscher haben die 100 größten Fluglinien untersucht. Wer in diesem Jahr ganz vorne liegt – und wo die deutschen Wettbewerber landen.
Kommentieren

Düsseldorf Besonders sicher fliegen Passagiere derzeit vor allem mit Airlines aus Europa und vom arabischen Golf. Das zeigt die aktuelle Rangliste der größten Fluggesellschaften weltweit, die das Flugunfallbüro Jacdec in Zusammenarbeit mit dem Fachmagazin „Aero International“ erstellt hat.

Die finnische Fluggesellschaft Finnair war demnach zufolge die sicherste Airline der Welt, knapp vor Scoot aus Singapur und Norwegian Air Shuttle. Vorjahressieger Emirates erreichte den vierten Platz, die spanische Air Europa Rang 5. Die Studie erfasst die weltweit 100 Linien mit größter Verkehrsleistung.

Insgesamt sei das Fliegen immer sicherer geworden, obwohl im vergangenen Jahr weltweit 562 Menschen bei Flugzeugunglücken zu Tode gekommen sind, heißt es in der Jacdec-Analyse. Das waren weitaus mehr als 2017, als die zivile Luftfahrt weitgehend von Unfällen verschont blieb und lediglich 40 Todesopfer gezählt wurden.

Die Jacdec-Bewertung beruht auf der Unfallhistorie der Fluglinie in den vergangenen 30 Jahren, der länderspezifischen Umgebung, in der sie operiert, sowie auf spezifischen Risiko-Faktoren der Fluglinien.

Platz 21: Lufthansa (Deutschland)

Bei den Fluglinien aus dem deutschsprachigen Raum reichte es bestenfalls für einen Platz im vorderen Mittelfeld. Am besten schnitt die Lufthansa ab mit Platz 21, einen Rang besser als im Vorjahr. Der letzte tödliche Zwischenfall fand im Jahr 1993 statt. Lufthansa-Billigtochter Eurowings landete auf Platz 25, Austrian auf 51 und Swiss auf 60.

Platz 15: Jetblue Airways (USA)

Quelle: Reuters
Jetblue Airways

Die im Jahr 2000 gegründete US-Airline will kräftig wachsen und hat daher in diesem Jahr bei Airbus 60 neue Jets vom Typ A220 bestellt. Jetblue fliegt vor allem Ziele in den USA, der Karibik und Mittelamerika an. Flugzeuge hat das Unternehmen bisher nicht verloren.

Platz 14: Easyjet (Großbritannien)

Deutlich abwärts im Ranking ging es für den britischen Billigflieger, der im Vorjahr noch Platz 5 belegte. Flugzeugverluste gab es für das 1996 gegründete Unternehmen bisher nicht, allerdings gab es 45 schwere Zwischenfälle, ein im Branchenvergleich eher hoher Wert. Wirtschaftlich läuft es für die Briten derzeit aber deutlich besser als bei den Rivalen Ryanair und Eurowings.

Platz 13: Vueling Airlines (Spanien)

Die Billigtochter des britisch-spanischen Luftfahrtkonzerns IAG ist auf Expansionskurs. Auch in Deutschland bietet Vueling mittlerweile zahlreiche Verbindungen zu Urlaubszielen an. Flugzeugverluste gab es seit Unternehmensgründung 2004 nicht, wegen der starken Konkurrenz verliert Vueling jedoch im Vergleich zum Vorjahr zwei Plätze.

Platz 12: EVA Air (Taiwan)

Sicher unterwegs, aber bloß nicht langweilig sein. Das macht EVA Air mit seinen Hello-Kitty-Flugzeugen möglich. Die taiwanische Airline hat mehrere Flugzeuge in ihrer Flotte, die mit der Katzengestalt geschmückt sind. Auch die Uniformen der Crew und das Essensangebot wurden dementsprechend angepasst. Seit Gründung der Airline 1991 gab es keine Flugzeugverluste – EVA verbessert sich so um drei Plätze.

Platz 11: Cathay Pacific Airways (Hongkong)

Quelle: dpa
Cathay Pacific

Die asiatische Fluggesellschaft hat ihre Basis am Flughafen Hongkong. Cathay Pacific geriet kürzlich in die Schlagzeilen, als das Unternehmen durch eine Computerpanne gleich mehrfach Erster-Klasse-Tickets zu Schleuderpreisen verkaufte. Auf Kosten der Sicherheit geht das nicht – Cathay hat in den vergangenen 30 Jahren kein Flugzeug verloren. Im Ranking geht es im Vergleich zum Vorjahr einen Platz nach oben.

Platz 10: Jetstar Airways (Australien)

Quelle: dpa
Jetstar Airways

Die australische Airline fliegt vor allem innerhalb des Landes und zu Urlaubszielen in Asien. Jetstar ist eine Tochtergesellschaft der ebenfalls australischen Qantas, die auf Platz 24 steht. Bisher hat das Unternehmen noch keinen Jet verloren, gegenüber dem Vorjahresranking verliert Jetstar aber einen Platz.

Platz 9: KLM - Royal Dutch Airlines (Niederlande)

Quelle: dpa
KLM Airlines

Königlich in der Sicherheit ist auch die Koninklijke Luchtvaart Maatschappij – kurz KLM. 1920 gegründet, ist sie heute eine der ältesten noch existierenden Fluggesellschaften. Vor mehr als einem Jahrzehnt fusionierte sie mit Air France. Der letzte Flugzeugverlust datiert aus dem Jahr 2004, als eine Boeing 737 im Anflug auf Amsterdam einen Vogelschlag erlitt – Verletzte oder Tote gab es nicht. Wegen der hohen Konkurrenz in diesem Jahr verliert KLM allerdings fünf Plätze.

Platz 8: Virgin Atlantic Airways (Großbritannien)

Quelle: Reuters
Virgin Atlantic

Die britische Fluggesellschaft fliegt seit ihrer Gründung 1984 ohne Flugzeugverluste. Passagiere können von London aus nach New York, Dubai oder in die Karibik jetten. Die Flotte der Airline umfasst mittlerweile 46 eigene Flugzeuge. Gegenüber dem Vorjahr fällt Virgin Atlantic allerdings fünf Plätze zurück.

Platz 7: Etihad Airways (Vereinigte Arabische Emirate)

Quelle: dpa
Etihad Airways

Die 2003 gegründete arabische Airline gehört mittlerweile zu den größten der Welt und fliegt alle Kontinente an. Etihad setzte in der Vergangenheit auf Wachstum und beteiligte sich an verschiedenen Fluglinien – darunter auch Air Berlin. Mit dem Stopp der finanziellen Unterstützung im August 2017 leitet die Airline die Insolvenz der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft ein. Mittlerweile wird Etihad von den Gläubigern verklagt. Bei der Sicherheit hält die Airline ihren siebten Platz der Rangliste.

Platz 6: Transavia (Niederlande)

Quelle: dpa
Transavia

Neu in der Sicherheitsrangliste ist die niederländische Airline, mit der der Mutterkonzern Air France-KLM auf dem Billigmarkt mitmischen möchte. Bisher ist es Transavia aber in Deutschland noch nicht gelungen, Marktanteile zu erobern. Die Fluggesellschaft hat in den vergangenen 30 Jahren keine Jets verloren, auch die Zahl der schweren Zwischenfälle ist mit zehn vergleichsweise gering.

Platz 5: Air Europa (Spanien)

Quelle: Imago
Air Europa
(Foto: Imago)

Die drittgrößte spanische Airline, die zum Tourismuskonzern Globalia gehört, hat ihre Basis in Palma de Mallorca und fliegt von Nord- und Westeuropa zu den Balearen und Kanaren. In den vergangenen 30 Jahren kam es nicht zu Flugzeugverlusten.

Platz 4: Emirates (Vereinigte Arabische Emirate)

Der Spitzenreiter aus dem vergangenen Jahr rutscht um drei Plätze ab. Bekannt ist die Fluggesellschaft vom Golf durch die größte Flotte des Airbus A380. Mehr als 100 Modelle des Flugzeugtyps fliegen für die Airline um die Welt. Im August 2016 legte eine Boeing 777 der Fluggesellschaft eine Bruchlandung in Dubai hin. Passagiere und Besatzung blieben unverletzt; allerdings starb bei dem folgenden Brand ein Flughafenarbeiter.

Platz 3: Norwegian Air Shuttle (Norwegen)

Die Airline aus Norwegen hat in den vergangenen Jahren immer wieder versucht, Billigangebote auch auf der Langstrecke zu etablieren. Das gelang nur bedingt – Norwegian wird immer wieder als Übernahmekandidat durch IAG oder Lufthansa gehandelt. Bei der Sicherheit ist die Bilanz dagegen äußerst positiv. Seit 1993 gab es keine Flugzeugverluste; nach Rang 2 im vergangenen Jahr erreichen die Skandinavier nun erneut einen Spitzenplatz.

Platz 2: Scoot Tigerair (Singapur)

Quelle: Bloomberg
Scoot
(Foto: Bloomberg)

Der zweite Neuling in den Spitzenrängen kommt aus dem asiatischen Stadtstaat Singapur. Während die Mutter Singapore Airlines in diesem Jahr nur auf Platz 16 landet, schafft es der Billigableger direkt auf Platz zwei. Seit der Gründung 2003 gab es keine Flugzeugverluste und nur sehr wenige Zwischenfälle.

Platz 1: Finnair (Finnland)

Von Finnland in die Welt – Finnair bietet Passagieren sowohl Verbindungen innerhalb Europas als auch nach Asien und in die USA an. Die finnische Fluggesellschaft gehörte auch zu den Erstkunden des neuen Langstreckenfliegers A350-900 von Airbus. Im Sicherheitsranking springt Finnair, das in den vergangenen 30 Jahren keine Flugzeuge verloren hat, von Platz sechs auf den ersten Platz.
Mit Agenturmaterial

Startseite

Mehr zu: Emirates, Easyjet, Finnair - Die sichersten Airlines der Welt

0 Kommentare zu "Emirates, Easyjet, Finnair: Die sichersten Airlines der Welt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote