Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Endgültiger EU-Beschluss Coca-Cola öffnet Softdrink-Markt

Der europäische Softdrink-Markt wird geöffnet. Konkurrenten des US-Getränkeriesen Coca-Cola bekommen mehr Spielraum. Eine entsprechende Entscheidung will EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes nach Jahre langen Verhandlungen mit dem Konzern an diesem Mittwoch in Brüssel endgültig bestätigen.

HB BRÜSSEL. Coca-Cola wird nach Angaben aus Kommissionskreisen vom Dienstag sein Rabattsystem in der EU ändern. So sollen Einzelhändlerrabatte auf Verkaufsrenner nicht mehr mit der Abnahme schwächer laufender Marken verknüpft werden. Gewerbliche Kunden des Konzerns können auch andere Anbieter wählen. Ausnahmen gelten, falls Coca-Cola sich bei einer öffentlichen Ausschreibung durchsetzt, beispielsweise bei Behörden.

Von Coca-Cola aufgestellte Kühleinrichtungen in kleineren Verkaufsstellen sollen für Produkte anderer Hersteller geöffnet werden. Einbezogen in die Entscheidung Brüssels sind drei europäische Hauptabfüller, darunter die deutsche Coca-Cola Erfrischungsgetränke. Eine vorläufige Einigung war im vergangenen Oktober erzielt worden.

Startseite
Serviceangebote