Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Energie Hohe Strompreise beflügeln Vattenfall

Was Verbraucher ärgert, bringt Kaufleute manchmal richtig in Laune: Vattenfall-Chef Josefsson freuen vor allem die Strompreise in Deutschland und Nordeuropa.

HB STOCKHOLM. Der schwedische Energiekonzern Vattenfall hat seinen Gewinn 2003 vor allem dank hoher Strompreise in Nordeuropa und Deutschland gesteigert. Wie Vattenfall am Donnerstag in Stockholm mitteilte, nahm das Betriebsergebnis (Ebit) im Vergleich zu 2002 um 14,5 Prozent auf 15,3 Milliarden Kronen (1,7 Mrd Euro) zu. Nach Abzug von Umstrukturierungskosten, Zinszahlungen und Anteilen anderer Gesellschafter erwirtschaftete Vattenfall einen Gewinn von 12,4 Milliarden Kronen. Er lag um 23,8 Prozent höher als 2002.

Die Umsatzsteigerung um elf Prozent auf 111,9 Milliarden Kronen in 2003 sei vor allem auf höhere Erlöse im deutschen und nordeuropäischen Stromgeschäft zurückzuführen, hieß es weiter. Das Betriebsergebnis in Deutschland erhöhte sich im selben Zeitraum um 33,5 Prozent auf 6,31 Milliarden Kronen und der Umsatz um 5,4 Prozent auf 64 Milliarden Kronen. Als „wesentlich verbessert“ stufte Vattenfall-Chef Lars G. Josefsson die Finanzlage des Unternehmens ein. So habe man die Nettoverschuldung im vergangenen Jahr um acht Milliarden auf 66,9 Milliarden Kronen reduzieren können.

Startseite
Serviceangebote