Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ermittlungen Italien verdächtigt Ryanair der Steuerhinterziehung

Italienischen Medienberichten ist Ryanair-Vorstanschef Michael O'Leary ins Visier der italienischen Staatanwaltschaft geraten. Es geht um den Verdacht der Steuerhinterziehungen. Der Staat fordert Millionen.
16.10.2012 - 21:11 Uhr 5 Kommentare
Ein Ryanair-Flugzeug auf einem spanischen Airport. Quelle: Reuters

Ein Ryanair-Flugzeug auf einem spanischen Airport.

(Foto: Reuters)

Rom Wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung hat die italienische Staatsanwaltschaft Medienberichten zufolge Ermittlungen gegen den Ryanair-Chef Michael O'Leary eingeleitet. Zudem sei der Leiter der Rechtsabteilung der irischen Billigfluglinie, Juliusz Komorek, im Visier der Justiz, berichteten italienische Medien am Dienstag. Demnach soll Ryanair Angestellte am norditalienischen Flughafen Bergamo nicht in Italien, sondern in Irland angemeldet haben.

Der Staatsanwaltschaft in Bergamo zufolge arbeiten und leben die Angestellten in Italien. Dort müssten 37 Prozent Einkommenssteuer abgeführt werden, in Irland seien es lediglich zwölf Prozent. Dem italienischen Staat seien dadurch zwölf Millionen Euro entgangen, erklärte die Justiz. Eine Frist zur Nachzahlung habe Ryanair verstreichen lassen. Ryanair wollte "die Gerüchte und Spekulationen" nicht kommentieren. Das Unternehmen werde sich weiterhin an die europäischen Steuergesetze halten, erklärte der Konzern.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • afp
    Startseite
    5 Kommentare zu "Ermittlungen: Italien verdächtigt Ryanair der Steuerhinterziehung"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

    • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

    • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

    • Hat man DROhunGEN in ihrem URAN gefunden?

      http://central.banktunnel.eu/UR-N-DROhunGEN.jpg

    • Wird Zeit diesem Vollpfosten das Handwerk zu legen.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%