Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Etihad und Air Berlin Der Abschied des reichen Onkels

Etihad-Chef James Hogan geht von Bord. Damit verliert Air Berlin Rückhalt bei seinem Großaktionär. Auf Thomas Winkelmann, ab Februar neuer Chef der angeschlagenen Hauptstadt-Airline, wartet eine fast unlösbare Aufgabe.
Update: 25.01.2017 - 10:10 Uhr
Heck eines Etihad- und eines Air-Berlin-Jets: Die enge Partnerschaft mit Kapitalbeteiligung hat Etihad den Zugang zum europäischen Markt eröffnet. Doch der Preis war hoch. Quelle: PR
Etihad und Air Berlin

Heck eines Etihad- und eines Air-Berlin-Jets: Die enge Partnerschaft mit Kapitalbeteiligung hat Etihad den Zugang zum europäischen Markt eröffnet. Doch der Preis war hoch.

(Foto: PR)

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Etihad und Air Berlin - Der Abschied des reichen Onkels