Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Expansion nach Polen und in den Süden Carrefour-Zahlen leiden unter Preiskampf

Konkurrierende Discounter wie Aldi und Lidl machen dem zweitgrößten Einzelhändler der Welt zu schaffen: Im vergangenen Jahr brach der Gewinn bei Carrefour überraschend ein.

HB PARIS. Der Überschuss sei um 15 Prozent auf 1,39 Milliarden Euro gesunken, teilte Carrefour am Donnerstag in Paris mit. Analysten hatten mit einem Anstieg auf 1,69 Milliarden Euro gerechnet. Der weltweite Umsatz stieg um 3,2 Prozent auf 81,4 Milliarden Euro.

In diesem Jahr will Carrefour mindestens eine Million Quadratmeter Verkaufsfläche netto neu eröffnen. In den kommenden Jahren soll das Wachstumstempo weiter gesteigert werden.

Carrefour hat auf die Billiganbieter mit Preissenkungen und dem Ausbau seines Discount-Geschäftes reagiert. Außerdem wurden Programme zur Kostensenkung gefahren und weniger rentable Bereiche abgestoßen. So wurden 57 Supermärkte in Spanien, Argentinien und Brasilien geschlossen und die Beteiligung an der portugiesischen Modelo Continente verkauft. Gleichzeitig expandierte Carrefour massiv in Polen, Griechenland, Frankreich und Italien.

Startseite
Serviceangebote