Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fahrdienstvermittler Neue Uber-Chefin in Großbritannien soll Lizenz sichern

Melinda Roylett wird neue Großbritannien-Chefin des amerikanischen Fahrdienstunternehmens. Ihre wichtigste Aufgabe wird sie bis September lösen müssen.
Kommentieren
Der amerikanische Fahrdienstvermittler bekommt eine neue Großbritannien-Chefin. Quelle: Reuters
Die Uber-App im Einsatz in London

Der amerikanische Fahrdienstvermittler bekommt eine neue Großbritannien-Chefin.

(Foto: Reuters)

London Der Fahrdienstvermittler hat kurz vor Ablauf seiner Betriebslizenz in London eine neue Firmenleitung in Großbritannien gefunden. Die ehemalige Europa-Chefin des Finanzdienstleisters Square, Melinda Roylett, übernimmt ab sofort das Ruder bei Uber auf der Insel.

Sie folgt Tom Elvidge im Amt, der Anfang des Jahres zum Büroflächen-Vermieter WeWork wechselte. Roylett muss nun vor allem die Neuvergabe der Geschäftslizenz des Taxi-Rivalen für London verhandeln. 2017 hatte London die Erneuerung der Lizenz verweigert und eine bessere Überprüfung der Uber-Fahrer gefordert.

Im Sommer 2018 hatte ein Gericht Uber dann die Geschäftsausübung in London für 15 Monate bewilligt. Die Lizenz endet aber am 25. September.

Mehr: Uber verstoße permanent gegen das Personenbeförderungsgesetz – so der Vorwurf der Taxi Deutschland. Die Servicegesellschaft will vor Gericht ziehen.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Fahrdienstvermittler: Neue Uber-Chefin in Großbritannien soll Lizenz sichern"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote